Porridge und Overnight-Oats

So bereiten Sie Haferflocken richtig zu – Machen Sie diesen typischen Fehler?

Waren sie früher noch als „Haferschleim“ verpönt, integrieren viele Genießer sie heute gern in ihr Frühstück: Haferflocken im Müsli, als Porridge oder Overnight Oats.

Eine Schüssel Porridge* mit frisch geschnittenem Obst kann eine der befriedigendsten Leckereien sein, die Sie morgens als Erstes genießen können. Warum nicht mit einer leckeren, warmen Mahlzeit in den Tag starten? Das ist nicht nur ein gutes Frühstück, sondern auch eine gesunde Mahlzeit, die Sie lange satt hält und Energie für den Tag liefert.

Hafer ist bekanntermaßen reich an Ballaststoffen, wodurch Sie sich länger satt fühlen und Ihre Verdauung in Schach halten. Mit anderen Worten, Hafer ist eine solide Diätoption, wenn Sie nach einem Frühstück oder Snack suchen, der sättigend und nahrhaft ist – und dabei auch noch ziemlich gut schmeckt. Sie können Haferflocken sehr variantenreich zubereiten, sollten dabei aber einen Tipp beachten, der einen zusätzlichen Gesundheitsbonus liefert.

Lesen Sie auch: Starten Sie besser in den Tag – 5 Tipps für ein gesundes Frühstück.

Was Sie aus Haferflocken zubereiten können: Porridge, Overnight Oats und mehr

Wenn Sie neu in der Welt der Haferflocken sind, hier die Basics: Sie können Haferflocken nicht nur unter Ihr Müsli oder in den Joghurt geben, sondern auch lecker als eigenständige Mahlzeit zubereiten. Porridge ist eine Variante davon: Für das klassische Rezept müssen Sie nur Haferflocken mit Wasser, Milch oder Pflanzendrink in einem Topf aufkochen. Es entsteht ein cremiger Haferbrei, den Sie nach Belieben toppen und verfeinern können. Zum Beispiel können Sie zerdrückte Bananen, Honig, Sirup, Nüsse oder ungesüßtes Kakaopulver in Ihre Schüssel mit warmem Porridge geben, um einen süßen Genuss zu erhalten.

Für die clevere Zeitspar-Variante am Morgen können Sie es mit Overnight Oats probieren. Die werden am Abend zubereitet und am nächsten Morgen gegessen. Praktisch, wenn Sie schnell ins Büro müssen. Der Trick ist, die Haferflocken über Nacht einzuweichen.

  • Das Verhältnis zwischen Haferflocken und einer Flüssigkeit Ihrer Wahl (gleiche Auswahl wie bei Porridge) sollte 1:3 betragen.
  • Mischen Sie beides einfach in einem verschließbaren Glas und toppen Sie es nach Ihrem Geschmack mit frischen Früchten, Nüssen, Kakaonibs, Samen und Gewürzen wie Zimt.
  • Über Nacht in den Kühlschrank gestellt, ist das Power-Frühstück am nächsten Morgen fertig zum Mitnehmen.

Die Möglichkeiten sind endlos, aber abgesehen vom Hinzufügen von Aromen kann das Wissen, wie man Haferflocken richtig zubereitet, den Unterschied ausmachen. Und etwas, das die Leute größtenteils vergessen, ist, wie vorteilhaft es sein kann, die Haferflocken vor dem Kochen einzuweichen.

Auch interessant: Köstlicher Schlankmacher: Dieses Haferflocken-Brot ist leicht gebacken und macht lange satt.

Haferflocken einweichen hilft bei Verdauung und Nährstoffaufnahme

Warum ist es so wichtig, dass Sie Haferflocken einweichen, bevor Sie sie in ein leckeres Frühstück verwandeln? Es ist hauptsächlich vorteilhaft für die Verdauung. Hafer kann für den Magen schwierig zu verarbeiten sein. Eine der dafür verantwortlichen Verbindungen heißt Phytinsäure, die es Hafer ermöglicht, länger im Verdauungssystem zu bleiben. Das Einweichen ist im Wesentlichen ein guter Weg, um diese Verbindung abzubauen, damit Ihr Körper einen leichteren Zugang zu den enthaltenen Nährstoffen erhält.

Tatsächlich empfehlen Ernährungsexperten, Haferflocken über Nacht einzuweichen beziehungsweise für mindestens sieben Stunden, um die Phytinsäure zu eliminieren und alle Vorteile zu nutzen, die eine Schüssel Hafer bietet. Overnight Oats sind also die beste Zubereitungsart in Bezug auf die Nährwerte. Am nächsten Morgen sind die Haferflocken dann perfekt verträglich und Sie bekommen die meisten Nährstoffe aus Ihrem Frühstück.

Profi-Tipp: Geben Sie zu Ihrem Haferflocken-Frühstück eine Prise Salz – auch wenn Sie es süß zubereiten. Das Salz hebt den Geschmack und lässt Ihr Porridge oder Ihre Overnight Oats einfach interessanter schmecken. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Kaum Zutaten: So backen Sie schnelle Frühstückssemmeln - ganz ohne Hefe.

Mit diesen Zutaten wird Porridge richtig hip

Für den Bratapfel-Porridge wird kurz bevor der Brei fertig ist, ein Apfel hinzu geraspelt und mit viel Zimt und gehackten Nüssen abgerundet. Foto: Larissa Häsler/Free your Food/dpa-tmn
Für den Bratapfel-Porridge wird kurz bevor der Brei fertig ist, ein Apfel hinzu geraspelt und mit viel Zimt und gehackten Nüssen abgerundet. Foto: Larissa Häsler/Free your Food/dpa-tmn © Larissa Häsler
Die Flocken aus Hafer können beim Porridge auch durch Quinoa ersetzt werden. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Die Flocken aus Hafer können beim Porridge auch durch Quinoa ersetzt werden. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
Porridge muss nicht immer süß sein. Der Haferbrei kann auch herzhaft zubereitet werden - mit angebratenem Gemüse und Avocado. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Porridge muss nicht immer süß sein. Der Haferbrei kann auch herzhaft zubereitet werden - mit angebratenem Gemüse und Avocado. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
Inga Pfannebecker ist Ernährungsexpertin und Kochbuchautorin. Foto: Maud Fontein/dpa-tmn
Inga Pfannebecker ist Ernährungsexpertin und Kochbuchautorin. Foto: Maud Fontein/dpa-tmn © Maud Fontein
Die kalte Variante des Porridge nennt sich Overnight Oats. Dafür werden schon am Vorabend die Zutaten vermengt. Im Glas ziehen sie über Nacht, und morgens kommen Äpfelchen und Beeren dazu. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Die kalte Variante des Porridge nennt sich Overnight Oats. Dafür werden schon am Vorabend die Zutaten vermengt. Im Glas ziehen sie über Nacht, und morgens kommen Äpfelchen und Beeren dazu. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
Larissa Häsler ist Ernährungswissenschaftlerin, Autorin und Foodbloggerin. Foto: Robert Gross/Free your Food/dpa-tmn
Larissa Häsler ist Ernährungswissenschaftlerin, Autorin und Foodbloggerin. Foto: Robert Gross/Free your Food/dpa-tmn © Robert Gross
Mit ihrem Buch stellt Inga Pfannebecker fruchtig-cremige Rezepte für ein Porridge-Frühstück vor. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Mit ihrem Buch stellt Inga Pfannebecker fruchtig-cremige Rezepte für ein Porridge-Frühstück vor. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
In der Schüssel mit dem Zitronenporridge sorgen Erdbeeren für den Farbtupfer. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
In der Schüssel mit dem Zitronenporridge sorgen Erdbeeren für den Farbtupfer. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Remis im Gipfel zwischen Bayern und Leipzig - BVB enttäuscht

Remis im Gipfel zwischen Bayern und Leipzig - BVB enttäuscht

Welche Rolle spielt das Geschlecht beim Fahrradkauf?

Welche Rolle spielt das Geschlecht beim Fahrradkauf?

Acht Brettspiel-Geschenktipps für Weihnachten und Silvester

Acht Brettspiel-Geschenktipps für Weihnachten und Silvester

Lamberts Bay ist mehr als ein Fischerort

Lamberts Bay ist mehr als ein Fischerort

Meistgelesene Artikel

Teil-Lockdown bis Januar verlängert – Was bedeutet das für die Gastronomie-Branche?

Teil-Lockdown bis Januar verlängert – Was bedeutet das für die Gastronomie-Branche?

Teil-Lockdown bis Januar verlängert – Was bedeutet das für die Gastronomie-Branche?
Wie in der Eisdiele: So machen Sie leckeres Eis selbst - auch in veganer Version

Wie in der Eisdiele: So machen Sie leckeres Eis selbst - auch in veganer Version

Wie in der Eisdiele: So machen Sie leckeres Eis selbst - auch in veganer Version

Kommentare