Einfach und lecker

Bircher Müsli selber machen – Schweizer Originalrezept für ein gesundes Frühstück

Der Klassiker unter den Müslis: Bircher Müsli. Mit Haferflocken, geriebenem Apfel und Nüssen ist dieses Rezept nicht nur lecker und gesund, sondern auch schnell zubereitet.

Lust auf ein schnelles, leckeres und auch noch gesundes Frühstück? Dann ist Bircher Müsli genau richtig. Denn dieses geniale Frühstücksrezept können Sie nicht nur im Café oder Hotel genießen, sondern auch ganz leicht selber machen. Das Schweizer Originalrezept besteht nur aus fünf Zutaten: Haferflocken, Milch, Zitronensaft, geriebener Apfel und Nüssen. Benannt wurde der Müsli-Klassiker nach dem Schweizer Arzt Dr. Max Bircher-Benner. Besonders praktisch: Das Bircher Müsli wird am Vortag zusammengerührt (außer der Apfel) und darf über Nacht im Kühlschrank ziehen – ähnlich zu Overnight Oats*, die seit einigen Jahren immer beliebter werden. Perfekt für Morgenmuffel, die morgens noch nicht wach genug sind, um sich ein Frühstück vorzubereiten.

Probieren Sie auch: So machen Sie knusprige Haferflocken-Waffeln.

Original-Rezept Bircher Müsli: Die Zutaten

Für 2 Portionen brauchen Sie:

  • 8 EL zarte Haferflocken
  • 200-250 ml Milch
  • 1 Apfel
  • Zitronensaft
  • 50-100 g gehackte Nüsse (z. B. Mandeln, Wal- oder Haselnüsse)
  • 2 EL Honig (nach Belieben)

Für ein veganes Bircher Müsli ersetzen Sie einfach die Milch durch einen Pflanzendrink Ihrer Wahl, zum Beispiel selbstgemachte Hafermilch, und süßen statt mit Honig mit Ahornsirup oder Agavendicksaft.

Auch lecker: Kuchen zum Frühstück? Mit diesem gesunden Rezept ist das erlaubt.*

Bircher Müsli: der Klassiker für ein gesundes Frühstück.

Bircher Müsli nach Schweizer Original-Rezept: Die Zubereitung

Am Vortag:

  1. Vermengen Sie die Haferflocken mit der Milch in einer Schüssel.
  2. Lassen Sie sie abgedeckt über Nacht im Kühlschrank quellen.

Am nächsten Morgen:

  1. Waschen und entkernen Sie den Apfel und reiben Sie ihn grob. Beträufeln Sie ihn mit etwas Zitronensaft, damit er nicht braun wird.
  2. Rühren Sie den geriebenen Apfel, die gehackten Nüsse und den Honig unter die eingeweichten Haferflocken.
  3. Wenn das Müsli zu fest ist, geben Sie noch etwas warme Milch hinzu, um es aufzulockern.

Das war es schon. Guten Appetit! Nach Belieben können Sie auch noch Rosinen untermischen und das fertige Bircher Müsli mit anderem Obst dekorieren wie Beeren oder Bananen. (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Haferflocken-Kekse ohne Zucker: leckeres Rezept mit Schokolade.

Mit diesen Zutaten wird Porridge richtig hip

Für den Bratapfel-Porridge wird kurz bevor der Brei fertig ist, ein Apfel hinzu geraspelt und mit viel Zimt und gehackten Nüssen abgerundet. Foto: Larissa Häsler/Free your Food/dpa-tmn
Für den Bratapfel-Porridge wird kurz bevor der Brei fertig ist, ein Apfel hinzu geraspelt und mit viel Zimt und gehackten Nüssen abgerundet. Foto: Larissa Häsler/Free your Food/dpa-tmn © Larissa Häsler
Die Flocken aus Hafer können beim Porridge auch durch Quinoa ersetzt werden. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Die Flocken aus Hafer können beim Porridge auch durch Quinoa ersetzt werden. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
Porridge muss nicht immer süß sein. Der Haferbrei kann auch herzhaft zubereitet werden - mit angebratenem Gemüse und Avocado. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Porridge muss nicht immer süß sein. Der Haferbrei kann auch herzhaft zubereitet werden - mit angebratenem Gemüse und Avocado. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
Inga Pfannebecker ist Ernährungsexpertin und Kochbuchautorin. Foto: Maud Fontein/dpa-tmn
Inga Pfannebecker ist Ernährungsexpertin und Kochbuchautorin. Foto: Maud Fontein/dpa-tmn © Maud Fontein
Die kalte Variante des Porridge nennt sich Overnight Oats. Dafür werden schon am Vorabend die Zutaten vermengt. Im Glas ziehen sie über Nacht, und morgens kommen Äpfelchen und Beeren dazu. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Die kalte Variante des Porridge nennt sich Overnight Oats. Dafür werden schon am Vorabend die Zutaten vermengt. Im Glas ziehen sie über Nacht, und morgens kommen Äpfelchen und Beeren dazu. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
Larissa Häsler ist Ernährungswissenschaftlerin, Autorin und Foodbloggerin. Foto: Robert Gross/Free your Food/dpa-tmn
Larissa Häsler ist Ernährungswissenschaftlerin, Autorin und Foodbloggerin. Foto: Robert Gross/Free your Food/dpa-tmn © Robert Gross
Mit ihrem Buch stellt Inga Pfannebecker fruchtig-cremige Rezepte für ein Porridge-Frühstück vor. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
Mit ihrem Buch stellt Inga Pfannebecker fruchtig-cremige Rezepte für ein Porridge-Frühstück vor. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang
In der Schüssel mit dem Zitronenporridge sorgen Erdbeeren für den Farbtupfer. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn
In der Schüssel mit dem Zitronenporridge sorgen Erdbeeren für den Farbtupfer. Foto: Coco Lang/ZS Verlag/dpa-tmn © Coco Lang

Rubriklistenbild: © annapustynnikova via www.imago-i

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

So werden Frikadellen besonders saftig – Rezept von TV-Koch Steffen Henssler

So werden Frikadellen besonders saftig – Rezept von TV-Koch Steffen Henssler

So werden Frikadellen besonders saftig – Rezept von TV-Koch Steffen Henssler

Kommentare