Supermarkt-Preisstudie 2017

Wenn Sie in diesem Laden kaufen, sparen Sie 250 Euro im Jahr

+
Die Eigenmarken von Supermärkten können preislich mit Discountern mithalten.

Wo kaufen Sie am günstigsten ein? Ist es doch die Eigenmarke beim Supermarkt - oder beim Discounter wie Lidl & Co.? Das Ergebnis wird Sie überraschen.

Viele deutsche Haushalte müssen beim Einkaufen auf den Geldbeutel achten. Daher spielt der Preis beim Lebensmittelkauf eine entscheidende Rolle und wirkt bei manchen stärker als Angaben zu Inhaltsstoffen und Nährwerten auf die Kaufentscheidung ein.

Günstig und gut einkaufen: Sieben Lebensmittelketten im Test

Doch wo können die Deutschen am günstigsten einkaufen? Das hat das Verbraucherportal Vergleich.org jetzt untersucht. Dazu hat es das Preisniveau von insgesamt sieben deutschen Supermarkt- und Discounterketten miteinander verglichen. 

Dazu zählen die vier großen Handelsriesen: der Marktführer EDEKA mit Tochtergesellschaft Netto Marken-Discount, REWE mit dazugehörigem Discounter Penny, die Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland sowie die Aldi-Gruppe. Gemeinsam sollen sie insgesamt satte 68 Prozent des Marktes dominieren.

"Der Lebensmittelmarkt ist hart umkämpft", kommentiert Michelle Günter, Pressesprecherin von Vergleich.org. "Es ist offensichtlich, dass sich Supermärkte und Discounter gegenseitig beobachten und die Preise aneinander anpassen."

Ob Discounter oder Supermarkt: Alle bieten günstige Eigenmarken an

Dabei fällt auf: Jeder getestete Markt bietet günstige Eigenmarken an. Mit "Ja!", "Gut und Günstig" und "Tip" haben auch die großen Supermarktketten ihre eigenen Marken im Niedrigpreis-Sektor. Wie die Vergleich.org-Erhebung zeigt, können die Vollsortimenter dabei auch preislich mit Lidl und Aldi mithalten.

Am teuersten kaufen Sie bei Real ein. Die jeweils günstigsten Produkte aus 38 unterschiedlichen Kategorien kosten dort maximal 45,44 Euro. Der Discounter Lidl liefert mit 36,81 Euro den günstigsten Preis. Dagegen ist dessen Schwesterfirma Kaufland mit 38,34 Euro ebenfalls gut dabei.

Lidl schneidet gut ab: Aber wie gut ist der Ökostromtarif, den der Discounter neuerdings anbietet, wirklich? Das erfahren Sie hier.

Markenprodukte bei Kaufland und Lidl am günstigsten

So soll zum Beispiel der Baileys Irish Cream bei REWE für 9,79 Euro zu erwerben sein, während das gleiche Markenprodukt bei Netto Marken-Discount 12,49 Euro kostet. Was Obst und Gemüse - darunter Orangen, Tafeläpfel oder Zwiebeln - angeht, hat Lidl hier wiederum die Nase vorn: Dieses verkauft das günstigste Grünzeug, während Real das teuerste anbietet.

Kaufland hat bei den Supermärkten die Nase vorn. EDEKA muss dagegen mit dem letzten Platz vorlieb nehmen.

Insgesamt hat allerdings Kaufland am besten abgeschnitten: Hier kosten die verglichenen 38 Markenprodukte insgesamt 9,26 Prozent weniger als beim teuersten Supermarkt EDEKA. Wer also regelmäßig bei Kaufland einkauft, soll laut dem Verbraucherportal jährlich bis zu 250 Euro sparen können.

Sternekoch Nelson Müller hat die Markenprodukte der Discounter mal näher unter die Lupe genommen: Taugen die wirklich was? Das erfahren Sie hier.

Bei den Discountern schneidet schon wieder Lidl am besten ab: So soll zum Beispiel Aldi Nord bei den Eigenmarkenprodukten 5,29 Prozent teurer als der beliebte blaue Discounter sein.  

Lesen Sie hier, wie Sie mit kleinen Tricks viel Geld im Alltag einsparen können.

Auch interessant: So sparen Sie viel Geld als Familie - wenn Sie beim Einkaufen stets die Großpackungen wählen.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

Tag der offenen Tür an der Oberschule Verden

Tag der offenen Tür an der Oberschule Verden

Neuheiten in Deutschlands Freizeitparks

Neuheiten in Deutschlands Freizeitparks

Ritter mit Rost im Getriebe: "Kingdom Come: Deliverance"

Ritter mit Rost im Getriebe: "Kingdom Come: Deliverance"

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Mann begeht großen Fehler - und muss teuer büßen

"Bares für Rares": Mann begeht großen Fehler - und muss teuer büßen

"Bares für Rares": Dieses berühmte Juwel versetzt alle in Erstaunen

"Bares für Rares": Dieses berühmte Juwel versetzt alle in Erstaunen

Mann wird Millionär und geht mit 30 in Rente - dank dieser Tipps

Mann wird Millionär und geht mit 30 in Rente - dank dieser Tipps

Mann findet extrem seltenen 5-Euro-Schein - das hat er vor

Mann findet extrem seltenen 5-Euro-Schein - das hat er vor

Kommentare