So geht es vielen

Mit 31 Jahren in Rente: Paar bekommt plötzlich große Angst

+
Kristy Shen und Bryce Leung freuten sich auf ihren Ruhestand - doch dann folgte die Ernüchterung.

Ein junges Paar kündigte mit gerade mal 31 Jahren seine Jobs und ging als Millionäre in den Ruhestand. Doch dann bekamen sie es mit der Angst zu tun - warum, das erfahren Sie hier.

Kristy Shen und Bryce Leung haben geschafft, wovon viele träumen: Sie kündigten mit 31 ihre Jobs als Computeringenieure und gingen in Rente. Anschließend bereisten sie die ganze Welt und schrieben ein Buch über ihre Erfahrungen: "Quit like a Millionaire" (auf Deutsch etwa: "Kündige wie ein Millionär"). Doch darin schreiben sie nicht nur, wie toll es ist, früh in den Ruhestand zu gehen, sondern nennen auch die Nachteile.

Paar geht mit 31 in Rente - und hat Angst, dass ihm das Geld ausgeht

So hätten sie zuerst ihre Angst überwinden müssen, die angeblich viele "Frührentner" irgendwann verspüren: die Sorge, am Ende mit leeren Händen dazustehen. "Angst ist zum Überleben notwendig", schreibt das Paar. "Aber der Sinn des Lebens besteht nicht darin, sich unter dem Bett zu verstecken und kein Risiko einzugehen. Der Sinn des Lebens besteht darin, den Sprung zu wagen, aber einen Fallschirm mitzunehmen – für alle Fälle."

Auch interessant: Sie haben ein Haus? Das macht Sie im Alter arm, sagt ein Experte.

Shen und Leung empfehlen deshalb, stets eine Art Notgroschen in Form eines Reservefonds bereitzuhalten. Auf diesen sollten Sie in schlechten Zeiten zugreifen und gespartes Geld entnehmen können. Generell sei es wichtig, Geld nicht nur zu sparen, sondern auch klug zu investieren. Hierbei rät das Paar zu ETFs, also passiven Aktienfonds. In diesen werden mehrere Wertpapiere verschiedener Unternehmen gebündelt und in einem Aktienpaket zusammengeschnürt.

Trotz Weltreise "sind wir sicherer und reicher": So hat das Paar es geschafft

Und auch das Reisen hat ihnen zufolge entscheidend dabei geholfen, ihr Vermögen weiterhin zu vermehren. Schließlich konnten sie so die Inflation umgehen. Außerdem hatten sie zuvor eine Auslandsversicherung abgeschlossen, um unerwartete Kosten auf der Reise so gering wie möglich zu halten. "Unsere Erfahrung, nachdem wir drei Jahre lang in Rente waren und im ersten Jahr einen Marktcrash erlebt haben, hat uns gelehrt, dass die Angst, kein Geld mehr zu haben, überwunden ist", schreibt das Paar in seinem Buch weiter, wie der BusinessInsider berichtet. "Unser Nettovermögen ist nicht nur um 300.000 US-Dollar gewachsen, unsere Ausgaben sinken auch weiterhin. Wir sind sicherer und reicher als bei unserer Abreise", so die US-Amerikaner weiter.

Video: Wegen Minuszins der EZB - jetzt Geld investieren statt horten

Doch was hat das Paar nach seiner Weltreise vor? Will es dann wieder weiterarbeiten? "Um finanziell unabhängig zu werden, muss man das Leben gestalten, das man will", meinen Shen und Leung. "Sobald man ein Portfolio aufgebaut hat, das groß genug ist, sodass vier Prozent davon die jährlichen Ausgaben decken, ist Arbeit eine Option und kein Muss. Wenn man wie wir in Rente geht und die ganze Welt bereisen möchte, sollte man das tun. Wenn man seinen Job mag, arbeitet man mit einem flexibleren Zeitplan einfach weiter."

Lesen Sie auch: Paar will eine Million mit 35: Mit diesem knallharten Plan spart es 90.000 Euro im Jahr.

jp

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Historischer Moment in Vox-Show "Die Höhle der Löwen" - Investor schlägt sofort zu

Historischer Moment in Vox-Show "Die Höhle der Löwen" - Investor schlägt sofort zu

Dramatische Szenen bei "Bares für Rares": Ehepaar will Goldring verkaufen - und erlebt böse Überraschung

Dramatische Szenen bei "Bares für Rares": Ehepaar will Goldring verkaufen - und erlebt böse Überraschung

"Bares für Rares": Dieses Lego-Set überraschte selbst die Händler

"Bares für Rares": Dieses Lego-Set überraschte selbst die Händler

"Bares für Rares": Verkäufer verscherzt es sich bei Händlern - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"

"Bares für Rares": Verkäufer verscherzt es sich bei Händlern - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"

Kommentare