Gefahr für Igel: Mähroboter nicht nachts laufen lassen

+
Ein Mähroboter kann zur Gefahr für Igel und andere Kleintiere werden. Foto: Ralf Hirschberger

Sie sind praktisch, weil sie das Rasenmähen übernehmen: sogenannte Mähroboter. Allerdings können die elektronischen Dienstleister auch bedrohlich für Kleintiere werden.

Hilpoltstein (dpa/tmn) - Mähroboter können Igeln und anderen Kleintieren im Garten gefährlich werden. Die Geräte sollten laut Herstellerangaben in der Regel nicht unbeaufsichtigt im Beisein von Kindern und Haustieren arbeiten.

Deswegen lassen viele die selbstständig arbeitenden Geräte nachts laufen - was sie aber zur Gefahr für nachtaktive Tiere wie Igel und Blindschleichen macht. Darauf weist Martina Gehret hin, die Igelbeauftragte des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern (LBV). Rasenroboter hielten vor den kleinen Tieren nicht an. Und etwa Igel flüchten auch nicht, sondern rollen sich bei Gefahr nur zusammen. Der LBV verzeichnet in dem Zusammenhang steigende Nachfragen zu verletzten Tieren bei den Igelstationen.

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Meistgelesene Artikel

Blitzmarathon 2017: In diesen Bundesländern wird Rasen teuer

Blitzmarathon 2017: In diesen Bundesländern wird Rasen teuer

Schutz vor Einbrechern: Diese Maßnahmen kosten Sie kein Geld

Schutz vor Einbrechern: Diese Maßnahmen kosten Sie kein Geld

Urlaub zwischen Stadt und Idylle: Oslo bringt den perfekten Mix

Urlaub zwischen Stadt und Idylle: Oslo bringt den perfekten Mix

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma oder Muttermilch verdienen?

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma oder Muttermilch verdienen?

Kommentare