Alles andere als witzig

Twitch-Streamer in Todesangst: Fans schicken Horror-Fanpost

+
Twitch-Streamer macht grausigen Fund in Fanpost – Jetzt bang er um sein Leben.

Viele Twitch-Streamer bekommen von ihren Fans Post zugesendet. Jedoch sorgte eine echte Horror-Fanpost jetzt bei einem Streamer für Todesangst.

  • Erfolgreicher Streamer xQc macht abartigen Fund in seiner Fanpost.
  • Todesangst vor Krankheit – hat sich der Streamer infiziert?
  • Fassungslos alarmiert der Twitch-Streamer die Polizei.

Aus unserer digitalen Gesellschaft sind Streamer nicht mehr wegzudeken. Mit einer stetig anwachsenden Zuschauerschaft und anhaltender Popularität erzielen Streaming-Plattformen wie Twitch oder Mixer täglich Millionen von Seitenaufrufen. Durch die Vielfalt an Formaten, sei es im Gaming-, Musik- oder Unterhaltungsbereich, werden zudem Zielgruppen aller Art angesprochen. Doch die wachsende Popularität kommt mit einem Preis wie kürzlich einer der größten Twitch-Streamer der Welt hautnah erleben musste.

Twitch-Streamer bangt um sein Leben nach Horror-Fund in seiner Fanpost

Nicht selten ist es schließlich der Fall, dass Streamer Fanpost mit allerlei Inhalten von ihren Fans an ein extra für diesen Zweck eingerichtetes Postfach zugesendet bekommen. Meist öffnen diese die Post direkt vor laufender Kamera und teilen somit ihre Emotionen mit dem Publikum. Auch der 2 Millionen Abonnenten schwere, kanadische Twitch-Streamer Félix Lengyel, besser bekannt unter seinem Pseudonym xQc, bildet da keine Ausnahme. Jedoch zeigte er sich während eines Livestreams alles andere als erfreut über eines seiner Fanpakete. Stattdessen erleidet er Todesangst.

Horror-Fanpost für Twitch-Streamer xQc – Dieser Fund lässt ihn um sein Leben fürchten

Beim Öffnen der vermeintlichen Fanpost musste xQc einen Schritt zurücktreten, nachdem er feststelle, dass der Inhalt des Päckchens keinesfalls ein lieb gemeintes Geschenk an den Streamer war. Wohingegen dieser meist Scherzartikel, Leckereien oder Zeichnungen seiner Fans erhält, ging einer der Fans deutlich zu weit und sendete xQc ein Päckchen voller Spritzen

Seine gute Laune verflog schlagartig durch den schockierenden Fund. "Das sind Spritzen", sagte er völlig fassungslos, bevor er aufstand und den Raum verließ. "Okay, das reicht. Heilige Scheiße, was zum Teufel?", so der Twitch-Streamer sichtlich mitgenommen von der Situation. Die Todesangst ließ sich aus seiner Stimme heraushören.

Twitch-Streamer gerät in Panik - Wie groß ist die Gefahr der Fanpost?

Während einige Fans sich fragten, ob es sich um echte oder gefälschte Spritzen handelte, wollte xQc keinerlei Gefahr eingehen und warf das Päckchen direkt in den Müll. "Das sind echte Spritzen, was zur Hölle, das ist verdammt furchterregend. Macht doch nicht so eine Scheiße! Ich weiß, dass ich wie eine Pussy klinge, aber das ist verdammt nochmal nicht lustig!

Der ansonsten souverän auftretende Streamer mit zwei Millionen Abonnenten zeigte sich geschockt. Völlig in Panik geraten konsultierte xQc seine Twitch-Streamer Kollegin Adept, welche ihm bei der Abwicklung der Pakete behilflich war und fragte sie, ob er nach der Berührung des Beutels sicher sei und keine Krankheiten übertragen werden konnten. Auch hier schwingt die Todesangst des Streamers mit.

Dabei sollte ein solch furchterregendes Päckchen alles andere als unterschätzt werden, da man weder den Absender und dessen Hintergedanken noch den Zweck der Spritzen kenne. Es könnte sich zwar prinzipiell um einen schlechten Scherz handeln, auf der anderen Seite ist es gleichermaßen möglich, dass die Spritzen voller übertragbaren Bakterien und Viren-behaftet sein könnten. 

Nach grausiger Fanpost: Völlig aufgelöst bittet der Streamer um Hilfes

Aus Angst und Unmut fragte der mittlerweile nicht ganz so entspannte Streamer seinen Chat "Chat, ich frage euch nur ungern, aber ihr habt es doch sicher gesehen, ob ich das Päckchen richtig aufgemacht habe? Es hätte nichts passieren können, oder? Ich meine, ich habe die Spritzen nicht berührt, da diese hart versiegelt waren.

Der Angstzustand stieg sekündlich beim Twitch-Streamer an: "Scheiße, mein Herz rast, Ich bin kein Schisser, es ist allerdings alles andere als witzig. Die Dinger könnten lebensbedrohlich sein!"

Die Angst nimmt Überhand - Streamer alarmiert die Polizei

Nachdem sich xQc einigermaßen beruhigt hatte, teilte er seinen Zuschauern mit, dass er den Absender der Polizei melden würde. "Natürlich melde ich das sofort und rufe die Polizei." Kurioserweise hatte dieser auf dem Paket nämlich eine Rücksendeadresse hinterlegt, was wiederum dafür sprechen würde, dass es sich bei der schaurigen Fanpost lediglich um den schlechten Scherz eines Fans handelt.

Schlussendlich gelang es dem Streamer, sich zu beruhigen und so widmete er sich anschließend dem Rest seiner Fanpost – ohne nennenswerte Vorkommnisse. Die Furcht blieb jedoch bestehen wie sich am nächsten Tag zeigte. Nicht weniger beängstigend sind zudem die Fälle des sogenannten Swattings an Streamern, doch wie ingame.de berichtete, gelang es kürzlich dem FBI, einen dieser Swatter Dingfest zu machen

Streamer möchte der Fanpost erst einmal fern bleiben

Denn keine 24 Stunden nach den Ereignissen äußerte sich der Twitch-Streamer erneut zur Sachlage in einem Twitter-Post, indem er darauf aufmerksam machte, in nächster Zeit keine Fanpost mehr öffnen zu wollen und bat im gleichen Atemzug seine Fans darum, ihm keine Pakete mehr zu schicken. Ebenfalls zeigte er den Inhalt des zugesendeten Horror-Päckchens, um die Echtheit der Spritzen zu bestätigen.

xQc ist dabei nicht der einzige Streamer, welcher unter Angstzuständen litt. Auch Streamerin Powny erhielt bereits eine Morddrohung. Als diese allerdings die Polizei alarmierte, war der Schock groß. 

Nach all den negativen Nachrichten, die die Streamer erlebt haben, gibt es auch noch einen Lichtblick. Denn auch in diesem Jahr haben es wieder zwei Streamer und zugleich E-Sportler zum Spitzen-Event, dem Superbowl geschafft. Mit einem Cameo-Auftritt stellen sich diese einem Millionenfachem Publikum. Dort sorgte Fortnite-Superstar Ninja im vergangenen Jahr für Schlagzeilen, der kaum noch im Battle Royale-Shooter unterwegs ist. Das tut ihm nun Streamerin Pokimane gleich, die Fortnite künftig nicht mehr auf Twitch zeigen will.

Das Twitch bei unangebrachtem Verhalten auch knallhart durchgreift, hatte kürzlich die Mediengruppe Webedia zu spüren bekommen, nachdem diese eine Reihe an rassistischer Äußerungen live vor der Kamera vorgetragen hatten. 

Kein Geld, kein Stream.Nach diesem Prinzip erpresste ein Twitch-Streamer seine Fans.

Das Coronavirus verbreitet momentan Angst und Schrecken. Die Idee einen Prank zu der tödlichen Krankheit zu machen, ging für diesen YouTuber komplett nach hinten los.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Quelle: ingame.de

mvb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Meistgelesene Artikel

Liebe und Krieg: Das sind die Herausforderungen des "Fortnite"-Events

Liebe und Krieg: Das sind die Herausforderungen des "Fortnite"-Events

Season 2 Roadmap von Call of Duty Modern Warfare: Neue Maps, Waffen und Battle Pass

Season 2 Roadmap von Call of Duty Modern Warfare: Neue Maps, Waffen und Battle Pass

"Fortnite"-Profi überrascht seine Mutter und zahlt ihre Schulden

"Fortnite"-Profi überrascht seine Mutter und zahlt ihre Schulden

Alle Cheats zu Sims 4 in der Übersicht

Alle Cheats zu Sims 4 in der Übersicht

Kommentare