Für Kinder oder Freunde: Handgeschriebene Post macht Freude

+
Heutzutage ist handgeschriebene Post im Briefkasten eine Ausnahme. Foto: Patrick Pleul

Der Briefkasten ist voll. Handgeschriebene Post ist aber selten dabei. Wer anderen eine Freude machen will, kann zum Stift greifen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer seinen Kindern oder Freunden eine Freude machen will, kann ihnen statt einer E-Mail mal wieder eine Postkarte oder einen Brief schicken. In Zeiten von Skype, Whatsapp und Facebook flattern einem fast nur noch Rechnungen oder Werbung in den Briefkasten.

Ein handgeschriebener Brief oder eine Postkarte bekommt da einen hohen Wert - aber nicht nur das, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe. "Das Schreiben von Postkarten oder sogar Briefen hilft, Bindungen aufrechtzuerhalten."

Zum einen bleibe man mental eher in Verbindung. Zum anderen sei eine Karte ein niedrigschwelliger Einstieg, wenn man den Kontakt zu jemanden wieder aufnehmen will, sagt Sowinski. Gerade Senioren sollten sich nicht scheuen, etwa mit alten Freunden auch nach Jahren in Kontakt zu treten - zum Beispiel per Postkarte. Darin kann man dann auch einen Anruf ankündigen.

Mehr zum Thema:

Frühlingsmarkt in Eystrup mit buntem Programm

Frühlingsmarkt in Eystrup mit buntem Programm

48. Diepholzer Frühjahrsmarkt

48. Diepholzer Frühjahrsmarkt

9. Gewerbeschau der Selbständigen und Gewerbetreibenden Kirchlinteln

9. Gewerbeschau der Selbständigen und Gewerbetreibenden Kirchlinteln

21. Verdener Autosonntag

21. Verdener Autosonntag

Meistgelesene Artikel

Blitzmarathon 2017: In diesen Bundesländern wird Rasen teuer

Blitzmarathon 2017: In diesen Bundesländern wird Rasen teuer

Schutz vor Einbrechern: Diese Maßnahmen kosten Sie kein Geld

Schutz vor Einbrechern: Diese Maßnahmen kosten Sie kein Geld

Urlaub zwischen Stadt und Idylle: Oslo bringt den perfekten Mix

Urlaub zwischen Stadt und Idylle: Oslo bringt den perfekten Mix

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma oder Muttermilch verdienen?

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma oder Muttermilch verdienen?

Kommentare