Sport für Vierbeiner

Für Flyball müssen Hunde gut trainiert sein

+
Nur geübte Hunde sollten an einem Flyball-Turnier teilnehmen. Foto: Adam Ciereszko

Wer als Halter gemeinsam mit seinem Hund Sport machen möchte, kann zwischen unterschiedlichen Sportarten wählen. Beim Flyball bewegt sich vor allem der Hund, der Halter unterstützt ihn. Aber ganz einfach ist das nicht.

Stadtlohn (dpa/tmn) - Die Hundesportart Flyball verlangt gute Vorbereitung. Wer mit seinem Vierbeiner an Turnieren teilnehmen will, sollte etwa ein Jahr Training einplanen.

Beim Flyball muss der Hund zuerst Hürden überspringen, dann löst er die Flybox aus - daraus fliegt der Ball, den der Hund fangen muss. Mit dem Training können Halter frühestens beginnen, wenn ihr Tier zwölf Monate alt ist, rät Günter Frechen, Trainer und Experte für Flyball. Wer Lust an dieser Mannschaftssportart hat, kann sich bei seinem örtlichen Hundesportverein über Termine informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Händler deckt auf: So (un-)echt geht es bei "Bares für Rares" zu

Händler deckt auf: So (un-)echt geht es bei "Bares für Rares" zu

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

"Bares für Rares": Hier blieben die Händler fassungslos zurück

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Urlaub bei Minusgraden: Aufenthalt im "Game of Thrones"-Hotel

Kommentare