Tiere

Bei Geckos als Anfänger mit Trockenterrarium starten

+
Halter, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Geckos haben, starten am besten mit einem Trockenterrarium. 

Wer sich einen Gecko anschaffen möchte, wählt am besten eine Art aus einem wüstenartigen Lebensraum. Denn Trockenterrarien sind für Anfänger recht einfach zu handhaben und weniger aufwendig als Regenwaldterrarien.

Overath - Tierhalter, die sich zum ersten Mal Geckos anschaffen, wählen am besten ein Trockenterrarien. Als Untergrund sollten sie ein Gemisch aus Sand und Lehm verwenden.

Da die Tiere sehr gerne graben, sollte der Boden mit mindestens zehn Zentimetern der Mischung bedeckt sein. Darauf weist die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren hin. Wüstenbewohner brauchen trotzdem eine gewisse Feuchtigkeit: Wurzeln, Steine und Pflanzen können Halter deshalb morgens und abends leicht mit einer Sprühflasche befeuchten.

Wichtig ist für ein Terrarium immer eine gute Belüftung. Mit feinmaschiger Drahtgaze entstehen gute Belüftungsflächen. Ein idealer Standort für das Terrarium sind helle Plätze, an denen es viel natürliches Sonnenlicht gibt. Unabhängig vom Tageslicht ist aber noch eine zusätzliche Beleuchtung notwendig. Dazu eignen sich spezielle Leuchtstoffröhren.

dpa

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Lohnt sich heiraten finanziell überhaupt noch?

Lohnt sich heiraten finanziell überhaupt noch?

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Kommentare