Vom Winde verweht

Krasse Böe versetzt Auto ins Feld

+
Naturgewalt Wind: Heftige Böe drückt Auto ins Feld.

Bei starkem Wind sollten Autofahrer ganz besonders vorsichtig sein. Wie tückisch Seitenwinde sein können, hat ein 20-Jähriger nun selbst erfahren. Die Natur hat seinen Wagen von der Straße gefegt. 

Eine heftige Böe überraschte am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr einen Autofahrer aus Ense auf der Strecke zwischen Epsingsen und Röllingsen (Kreis Soest Nordhein-Westfalen).

Ein starker Seitenwind drückte den Wagen, laut Polizeibericht, von der Straße nach rechts ins Feld. Gegenlenken war zwecklos. Die Kraft der Natur war stärker.

Der 20-jährige Fahrer und sein 17-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten von Rettungseinsatzkräften erst versorgt werden.

Peitschender Wind und heftige Böen sind für Autofahrer gefährlich. Besonders Seitenwinde sind tückisch. Wer bei solch einem Wetter unterwegs ist sollte besonders vorsichtig sein.

pol/tz 

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare