Brandgefahr: Rückruf-Aktion bei BMW

BMW muss erneut Autos wegen möglicher Brandgefahr in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen sind weltweit aber nur 9.200 Fahrzeuge.

Wie ein Sprecher des Münchner Herstellers am Montag sagte, seien weltweit aber nur rund 9200 Fahrzeuge betroffen; bei BMW ab der 5er-Reihe aufwärts Autos mit großen Acht- und Zwölfzylindermotoren, bei der Marke Mini Autos in der Motovariante Cooper S und John Cooper Works.

Erst Ende März beorderte BMW weltweit 1,3 Millionen Autos wegen möglicher Mängel zurück, im Januar hatte der Konzern 235 000 Minis zurückgerufen. Im aktuellen Fall könne eine möglicherweise rissige Abdeckung der Zusatzkühlmittelpumpe des Turboladers einen Kurzschluss auslösen, der schlimmstenfalls auch ein Feuer verursachen könnte.

Autodebakel- die größten Rückrufaktionen

Autodebakel - die größten Rückrufaktionen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

Kommentare