Wie funktioniert ein automatisch abblendender Innenspiegel?

+
Ein automatisch abblendender Innenspiegel sorgt für mehr Sicherheit. Foto: Volkswagen

Der Innenspiegel im Auto ist wichtig für die Sicherheit. Vor allem bei Nachtfahrten oder Überholmanövern. Am besten sind Spiegel, die automatisch abblenden. Aber wie funktioniert das eigentlich?

Essen (dpa/tmn) - Während einer Nachtfahrt können Scheinwerfer der nachfolgenden Fahrzeuge im Innenspiegel blenden. Allerdings gibt es dagegen ein Mittel.

Mit einem Handgriff lässt sich der Spiegel in eine andere Position kippen, so dass nur ein Teil des Lichts reflektiert wird und man dennoch das rückwärtige Geschehen im Blick hat, erklärt der Tüv Nord. Noch komfortabler sind automatisch abblendbare Innenspiegel. Sie sorgen für mehr Sicherheit, ohne dass der Fahrer aktiv eingreifen muss.

Dabei messen zwei im Spiegel verbaute Fotosensoren den Lichteinfall, das heißt den Helligkeitsunterschied zwischen dem Verkehrsraum vor und hinter dem Auto. Ist der Lichteinfall von hinten größer als von vorne, wird der Spiegel automatisch abgedunkelt.

Dafür verfügt der Spiegel über eine spezielle elektrochromatische Schicht auf dem Glas. Sie enthält Elektrolyte aus gleichförmigen Kristallen, ähnlich einem LCD-Display beim Fernseher oder Handy.

Legt man an diese Schicht elektrische Spannung an, richten sich die Kristalle in einem bestimmten Winkel aus. Das führt zu einem verzögerungsfreien und je nach Lichteinfall und Sensorenmessung auch zu einem stufenlosen Verdunklungseffekt. Die Hände des Fahrers bleiben am Lenkrad, während der Spiegel sofort abdunkelt und die Scheinwerfer der nachkommenden Fahrzeuge nicht mehr blenden können.

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare