Wie funktioniert die Funkverriegelung bei Autos?

+
Zentralverriegelungen sind ein Segen für jeden Autofahrer. Wie funktioniert die Funktechnik hinter den kleinen Schlüsselbund-Sendern? Foto: Sebastian Kahnert

Essen (dpa/tmn) - Die meisten Autos haben mittlerweile eine funkgesteuerte Zentralverriegelung, die dem Autofahrer das Ein- und Aussteigen erleichtert. Wie funktioniert die Technik hinter dem kleinen Sender am Schlüsselbund und wie sicher ist sie?

Bietet das Auto eine Zentralverriegelung, dann steckt im Schlüssel ein batteriebetriebener Sender, der auf Knopfdruck ein Funksignal an die Empfängermodule in den Fahrzeugtüren schickt. Damit werden kleine elektrische Stellmotoren an den Türschlössern, aber auch am Verschluss der Heckklappe oder dem Tankverschluss in Gang gesetzt, erläutert der TÜV Nord.

Das Signal zwischen der Funkfernbedienung und den Empfängermodulen im Wagen ist bei der Fahrzeugausstattung ab Werk grundsätzlich verschlüsselt. Beim Verlust des Schlüssels kann man ihn unter anderem deshalb auch nicht einfach bei einem Schlüsseldienst nachbestellen, sondern nur über den Autohändler oder Fahrzeughersteller. Die Codierung schützt vor Fahrzeugdiebstahl. Sie soll verhindern, dass Kriminelle das Funksignal abfangen, die Daten per Computer auf einen anderen Sender übertragen und das Auto damit öffnen können.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare