IAA Nutzfahrzeuge

Transporter für die Zukunft: VW Tristar

Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
1 von 9
Transporter der Zukunft: der VW Tristar soll zeigen, wie die neue T-Baureihe von Volkswagen aussehen wird. 2015 soll der neue VW Bulli an den Start gehen. Auf der IAA Nutzfahrzeuge ist das Konzeptfahrzeug erstmals zu sehen.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
2 von 9
Scharfe Linien und LED-Scheinwerfer an der Front lassen den VW Tristar kraftvoll und breit auftreten.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
3 von 9
Die Ladung kann auf zwei getrennte Ebenen verteilt werden: Unter der Pritsche, auf der bereits das grobstollige Ersatzrad untergebracht ist, befindet sich eine geräumige, staub- und wasserdichte Schublade.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
4 von 9
Business Büro Tristar dank dreh- und verschiebbaren Fahrer- und Beifahrersitz, 20-Zoll-Tablettisch und modernste Videokonferenz- und Soundsysteme. Selbst an eine Espressomaschine ist an Bord.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
5 von 9
Das sonst schlichte Cockpit soll an die Funktionalität der früheren VW Bullis erinnern.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
6 von 9
Der bullige Pritschenwagen mit Extended Cab, Stylingbar und kurzem Radstand verfügt über permanenten Allradantrieb mit mechanischer Hinterachs-Differenzialsperre und kann 30 Millimeter höher gelegt werden.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
7 von 9
Rollende Werkstatt, mobiles Büro oder perfektes Surfmobil: der VW Tristar ist ein Alleskönner.
Nachfolger der T-5 Baureihe: VW Tristar gibt Hinweis auf den neuen VW Bulli.
8 von 9
Transporter der Zukunft: VW Tristar.

20-Zoll-Display, Videokonferenzsystem und Espressomaschine - der VW Tristar ist mit seinem Allradantrieb aber auch extrem geländetauglich.

Rollende Werkstatt, mobiles Büro oder perfektes Surfmobil: der VW Tristar ist ein Alleskönner. Volkswagen beschreibt den bulligen Pritschenwagen so: "Charakter: Transporter der Zukunft als Alleskönner für Spezialisten. Der Beste fürs Business – egal welches."

Der VW Tristar ist 4,78 Meter lang, 2,32 Meter breit und 2,07 Meter hoch. Höchstgeschwindigkeit fährt der VW Tristar mit einem Zwei-Liter Turbo-Diesel und 204 PS maximal 185 Stundenkilometer. In 6,7 Sekunden beschleunigt der Pritschenwagen von null auf Tempo 80. In 10 Sekunden knackt der Transporter die 100-Marke. 

Der VW Tristar feiert auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ( 25. September bis 2. Oktober) Premiere. Das Konzeptfahrzeug gibt einen Hinweis darauf, wie der T5 Nachfolger in Zukunft aussehen soll.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Rund 130 Gäste feierten am Mittwochabend das Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal. Der kurzfristig für den verhinderten Minister Björn Thümler …
Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Bremen - Werder-Coach Florian Kohfeldt musste am Mittwoch krankheitsbedingt passen. Die Einheit wurde von den Co-Trainer Thomas Horsch und Tim …
Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Frühlingsbeginn in der Region

Der 20. März markiert im Kalender den offiziellen Frühlingsanfang. Obwohl die Sonne vielerorts noch auf sich warten lässt sind viele unterwegs: …
Frühlingsbeginn in der Region

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Bremen – In der DeichStuben-Bar am Brommyplatz in Bremen wurde wieder intensiv gerätselt: In der dritten Auflage von „Dichter und Denker“, dem …
Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Meistgelesene Artikel

Der Frühling naht: Wann kann ich Sommerreifen aufziehen?

Der Frühling naht: Wann kann ich Sommerreifen aufziehen?

Große Veränderung beim James-Bond-Dienstwagen: Neuer Aston Martin wird elektrisch

Große Veränderung beim James-Bond-Dienstwagen: Neuer Aston Martin wird elektrisch

Dieses Motorrad kann wirklich fliegen - kostet aber ein Vermögen

Dieses Motorrad kann wirklich fliegen - kostet aber ein Vermögen

"Lauter Knall": Mann lässt seinen Ärger gegen Blitzer freien Lauf

"Lauter Knall": Mann lässt seinen Ärger gegen Blitzer freien Lauf

Kommentare