Flott und bärenstark

+
Komfortabler Gleiter: Der VW Passat kann zwar auch sportlich, viel lieber präsentiert er sich aber als gelassene Reiselimousine. Kleines Minus: Sein Verbrauch, der schon mal für Schrecksekunden sorgt.

„Bitte nicht hupen!“ Kennen Sie sicher auch, dieses Schild auf dem Heck Ihres Vordermannes, meist noch versehen mit dem Zusatz: „Fahrer träumt vom FC Bayern“.

Oder eben sonst einem Fußballverein. Ich hatte den Aufkleber nicht, wurde angehupt – und ich muss gestehen: völlig zu Recht! Was das mit dem VW Passat CC „Exclusive" zu tun hat? Ganz einfach, der lässt einen auch gerne mal abschweifen und abschalten, vor allem, wenn man an der Ampel steht.

Kleine Tester: Oskar (4) und Marlene (2) prüfen den Fernseher

Das klingt nicht sehr schmeichelhaft für einen Wagen mit 300 PS, denn soviel Power bringt der 3,6-Liter-V6-4Motion- Motor auf die Straße. Aber es ist durchaus so gemeint, denn mit dem VW-Klassiker in der bärenstarken Luxusvariante ist das so eine Sache: Irgendwie will einem der Passat ständig das Gefühl vermitteln, eigentlich gar nicht in einem Auto zu sitzen - Ausstattung und Innenleben sind diesem Wagen mindestens so wichtig wie das Fahrgefühl. Das ist für einen Auto-Puristen natürlich nichts, für viele andere aber schon: zum Beispiel für mich und meine beiden Beifahrer Oskar (4) und Marlene (2). Die sind schwer begeistert von der Sonderausstattung – Stichwort: Fernseher. Und schon wären wir wieder bei der Situation an der Ampel. Logisch, TV läuft aus Sicherheitsgründen nur beis tehendem Wagen, dann aber ist das die große Show: Alle wichtigen Kanäle sind empfangbar, in unserem Fall Ki- Ka, wo gerade die Sendung mit der Maus läuft. Und manchmal fesselt die Maus auch den Papa so sehr, dass er vergisst, auf die Ampel zu schauen.

Wenn Papa dann von den anderen Verkehrsteilnehmern darauf hingewiesen wird, dass schon länger Grün ist, erinnert er sich an die Sache mit den 300 PS. Und genießt! Sei es bei der Flucht vor den Hintermännern oder beim Flug über die Autobahn.

Der VW Passat

Der neue VW Passat 2010

VW Passat CC

Motor: 3,6-L-V6-4Motion Leistung: 220 kW (300 PS) Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 0 – 100 km/h: 5,5 Sekunden
Verbrauch (kombiniert): laut Hersteller 9,3 Liter Super, in unserem Test 11,7 Liter kombiniert
Drehmoment: 350 Nm bei 2400/5300 Umdrehungen Kofferraumvolumen: 532 Liter
Preis unseres Modells: 46.475 Euro

Ja, genau: Flug. Er ist sehr, sehr flott, der Passat, aber auch auf der Autobahn darum bemüht, das Gefühl zu vermeiden, ein geerdetes, normales Auto zu sein. Und das ist gut so: Kaum Außengeräusche, getönte Scheiben, tolle Soundanlage, bequeme Ledersitze, Abstandsautomatik und so weiter und so fort – die übliche Frage der Kinder, wann wir endlich da seien, bleibt auch bei längeren Strecken aus, wunderbar! Selbst auf dem buchstäblich allerletzten Meter wird Passagieren und Pilot noch was geboten: Beim Einparken helfen Rückfahrtkamera und Parkassistent. Klar, wenn man dann kurz vorm Aussteigen einen letzten Blick in den Bordcomputer wirft, dann wundert man sich gelegentlich schon ein bisserl über das viele Benzin, das man unterwegs verbraucht hat, aber das ist angesichts der Ruhe im hinteren Sitzbereich verschmerzbar. Und wer es etwas ruhiger angehen lässt, der kann über Land auch mal am einstelligen Bereich kratzen.

FAZIT

Der VW Passat CC „Exclusive“ schließt die Lücke zwischen dem Mittelklasse- Evergreen und der Oberklasse. Wählbare Fahrwerkseinstellungen lassen auch sportliches Fahren zu – aber richtig wohl fühlt sich der Passat beim gelassenen Reisen auf der Langstrecke. Und in Sachen Comfort bleiben keine Wünsch offen.

Klaus Heydenreich

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare