VW ID.Life als Prototyp auf Testfahrt: So wird der elektrische Polo

VW ID.Life, fahrend
+
Flott unterwegs: der VW ID.Life

Nach dem Auslaufen des kleinen e‑up! arbeitet VW an seinem künftigen elektrischen Kleinwagen. Die Studie ID.Life ist schon ziemlich nah dran – bis auf ein paar Gimmicks.

Wolfsburg – Bei der elektrischen VW-Flotte fehlt nach dem Auslaufen des e‑up! eine Abrundung nach unten. Und gerade für die urbane Mobilität ist ein kleiner Stromer, der den beliebten, konventionellen VW Polo ergänzt und künftig ersetzt, unabdingbar. Die Aufgabe fällt dann dem ID.Life zu: Das Konzeptauto, das auf der Münchner IAA Mobility zu sehen war, ist natürlich noch ziemlich verspielt mit einem effektheischenden LED-Lichtgrill und der lustigen Motorhaube aus Stoff, die sich per Reißverschluss öffnen lässt.

Der VW ID. Life ist 4,09 Meter lang, 1,85 Meter breit und 1,60 Meter hoch, der Radstand beträgt immerhin 2,65 Meter, was auch die kurzen Überhänge zeigen. Der elektrische Kleinwagen bekommt Vorderradantrieb, die Studie bietet stattliche 234 PS und erledigt den Sprint auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Das Anfahren geht ganz entspannt vonstatten, wie 24auto.de* in seinem ersten Fahr-Eindruck berichtet. Das Fahrwerk steckt auch eine Schlechtwege-Strecke gut weg, da hilft auch der vergleichsweise lange Federweg dieses Crossover. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Kommentare