Sicher in die Ferien

Vor der Urlaubsreise Luftdruck und Füllstände prüfen

+
Das Auto für den Urlaub fit machen bedeutet auch, den Reifendruck zu prüfen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wenn in den Ferien nach längerer Zeit mal wieder eine Autofahrt ansteht, sollten man gut vorbereitet sein. Reifen und Füllstände müssen überprüft werden - und bestenfalls auch das Navigationsgerät.

Berlin (dpa/tmn) - Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte vorab die Füllstände von Öl, Kühlflüssigkeit und Scheibenwischwasser überprüfen. Auch eine Dose Motoröl als Reserve dabei zu haben sei sinnvoll, erläutert der Verband der Tüv (VdTÜV).

Bei den Reifen ist es wichtig, den Luftdruck entsprechend der Insassenzahl und der eventuell höheren Ladung zu erhöhen. Diese Angabe finden Autofahrer zum Beispiel auf einem Etikett in der Tankklappe oder auf einem Aufkleber an der B-Säule. Reserverad, Notrad oder ein Pannenset sollten dabei nicht vergessen werden.

Bei den Reifen darf das gesetzliche Mindestprofil von 1,6 Millimetern nicht unterschritten werden. Vor dem Beginn einer langen Fahrt sollte also darauf geachtet werden, dass genügend Spielraum vorhanden ist.

Wer sein Navi benutzen will, lädt vor dem Losfahren nicht nur alle Updates, sondern bei Bedarf auch die Karten der benötigten Länder herunter - dann lassen sie sich offline nutzen.

Denn zwar fallen seit 2017 im EU-Ausland keine Gebühren mehr fürs Roaming an, so dass Reisende auch ohne Extrakosten surfen können. Doch nicht bei jedem Nutzer stehe im Ausland dasselbe Datenvolumen parat wie im Inland.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Meistgelesene Artikel

Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich

Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich

Raser liefert ungewöhnliche Ausrede - Polizei hat kein Mitleid

Raser liefert ungewöhnliche Ausrede - Polizei hat kein Mitleid

Porsche-Fahrerin: Zuerst versperrt sie Rettungswagen den Weg - und wird dann noch dreister

Porsche-Fahrerin: Zuerst versperrt sie Rettungswagen den Weg - und wird dann noch dreister

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu

Kommentare