Wichtige Tipps

Autounfall im Urlaub: Was tun, wenn's im Ausland gekracht hat?

Ein Unfall im Urlaub ist sehr ärgerlich
+
Ärgerlicher Blechschaden: Wer im Ausland einen Unfall hat, sollte gut vorbereitet sein. Obwohl sich bei der Unfallabwicklung einige Dinge wie in Deutschland verhalten, gibt es doch Besonderheiten.

Manchmal reicht ein kurzer, unachtsamer Moment aus - und schon ist der Unfall passiert. Umso blöder, wenn es im Ausland passiert. Da ist es hilfreich, wenn man gut auf den Ernstfall vorbereitet ist.

Für Urlaubsreisende ist es wohl der Albtraum: eine Panne oder ein Unfall im Ausland*. Doch wer auf den Ernstfall gut vorbereitet ist, kann in der Stresssituation besser agieren. Deutschlands zweitgrößter Automobilclub, ACE, erklärt, wie man sich wappnet.

Die ersten Schritte nach einem Unfall innerhalb Europas sind immer gleich: Warnblinker einschalten, Rettungsweste anziehen, Unfallstelle absichern, Verletzten helfen, sich selbst in Sicherheit bringen und dann den Notruf (112) wählen. Grundsätzlich empfiehlt der ACE bei einem Unfall außerhalb Deutschlands die Polizei zu verständigen. Gerade bei mehreren Unfallbeteiligten könne das Missverständnissen vorbeugen.

Wer selbst schuld am Crash ist, verständigt schnellstmöglich die eigene Versicherung. Bei Fremdverschulden sollte die gegnerische Versicherung kontaktiert werden. In vielen europäischen Ländern gibt der Zentralruf der Autoversicherer online oder telefonisch unter 0800/2502600 Auskunft über die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners. Dafür werden dessen Kennzeichen, der Schadenstag und das Unfallland benötigt.

Lesen Sie zudem: Autofahren im Ausland: Zu schnell gefahren? In diesen Ländern wird es teuer.

In Notsituationen helfen deutsche Auslandsvertretungen weiter

Für mögliche Rückfragen sollte das Unfallprotokoll samt Aktenzeichen und Adresse der Polizeistation notiert werden - außerdem Typen, Kennzeichen und Versicherung aller unfallbeteiligten Fahrzeuge sowie Namen und Adressen der Fahrer. Bei Fremdverschulden sollten zudem Fotos vom Unfallendstand der Fahrzeuge, dem Unfallort, der Schäden an den Fahrzeugen sowie der Bremsspuren und der genauen Lage weggeschleuderter Fahrzeugteile gemacht werden.

Der ACE warnt davor, fremdsprachige oder unverständliche Dokumente zu unterzeichnen sowie mündliche Äußerungen zum Unfallgeschehen abzugeben. Zahlungen sollten nur dann gegen Empfangsquittung geleistet werden, wenn die Beschlagnahmung des Fahrzeugs oder eine Festnahme drohen. In Notsituationen helfen deutsche Auslandsvertretungen weiter. Bei Verletzungen sollte noch vor Ort ein Arzt konsultiert werden. Ein Attest kann bei Schadensforderungen hilfreich sein.

Um Unfällen vorzubeugen, empfiehlt der ACE, die wichtigsten Verkehrsregeln aller Länder auf der Route bis zum Ziel zu kennen. Neben unterschiedlichen Tempolimits gelten nicht selten Sonderregelungen, die Autoreisende kennen sollten. (dpa)*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Neuer Bußgeldkatalog könnte im Herbst stehen – mit welchen Geldstrafen Autofahrer rechnen müssen.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Grünpfeil an Ampel: Diese Regel sollten Sie als Autofahrer kennen

Grünpfeil an Ampel: Diese Regel sollten Sie als Autofahrer kennen

Grünpfeil an Ampel: Diese Regel sollten Sie als Autofahrer kennen
Schrottreifer Transporter mit frischem TÜV: Polizei stoppt völlig maroden Ford Transit

Schrottreifer Transporter mit frischem TÜV: Polizei stoppt völlig maroden Ford Transit

Schrottreifer Transporter mit frischem TÜV: Polizei stoppt völlig maroden Ford Transit
Entgegen der Fahrtrichtung parken - ist das erlaubt?

Entgegen der Fahrtrichtung parken - ist das erlaubt?

Entgegen der Fahrtrichtung parken - ist das erlaubt?
Verschärfte Corona-Maßnahmen bei Bahn und Bus: 3G-Regel – zusätzlich zur Maskenpflicht

Verschärfte Corona-Maßnahmen bei Bahn und Bus: 3G-Regel – zusätzlich zur Maskenpflicht

Verschärfte Corona-Maßnahmen bei Bahn und Bus: 3G-Regel – zusätzlich zur Maskenpflicht

Kommentare