Verschiedene Mängel

Toyota ruft 1,3 Millionen Autos in die Werkstatt

Tokio - Der japanische Autohersteller Toyota ruft weltweit rund 1,3 Millionen Fahrzeuge wegen verschiedener Mängel in die Werkstätten. Betroffen von der Aktion sind mehrere Baureihen.

907.000 Autos verschiedenen Baureihen müssen zur Untersuchung der Airbags kommen, wie Toyota am Mittwoch in Tokio mitteilte. Nach Angaben der US-Sicherheitsbehörde NHTSA könnte der Beifahrerairbag nicht auslösen, wenn der Beifahrersitz umgebaut wurde.

Bei fast 390.000 Autos der Premiumreihe Lexus müssen die Scheibenwischer überprüft werden. Hier hatten sich Beschwerden gehäuft, die Wischer könnten bei schwerem Schneefall stecken bleiben.

In den vergangenen Jahren war der einst makellose Ruf von Toyota untergraben worden von zahlreichen Rückrufen, etwa wegen Gaspedalen, Fußmatten oder Bremsen. Der Hersteller hatte daraufhin versprochen, mehr auf die Qualität zu achten und bei Rückrufen schneller zu handeln.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Drohne außer Kontrolle zwingt Autofahrer zu Vollbremsung

Drohne außer Kontrolle zwingt Autofahrer zu Vollbremsung

Sind gelbe Scheinwerfer am Auto eigentlich erlaubt?

Sind gelbe Scheinwerfer am Auto eigentlich erlaubt?

Kommentare