Motor- und Hybridprobleme

Toyota ruft 370.000 Autos zurück

Tokio - Der japanische Autokonzern Toyota muss weltweit erneut 370.000 Autos wegen Motor- und Hybridproblemen in die Werkstätten zurückrufen.

Wie der Branchenprimus am Mittwoch bekanntgab, sind davon rund 201 000 hybridbetriebene Geländelimousinen (SUV), darunter das Modell Lexus RX400h, betroffenen. Bei den Autos gebe es Probleme mit dem Spannungswandler. Zudem würden rund 169 000 weitere Autos, darunter der Lexus GS350, Lexus IS350 und das Modell Crown, wegen fehlerhafter Motorteile in die Werkstätten zurückgerufen. Es gebe jedoch in beiden Fällen keine Berichte über Unfälle oder Verletzte in Folge der Mängel, hieß es.

Von den betroffenen Geländelimousine sind rund 141 000 Autos in Nordamerika, 37 000 in Europa und 15 000 Autos in Japan betroffen. Von den übrigen vom Rückruf betroffenen Fahrzeugen entfielen 106 000 auf Nordamerika, 59 000 auf Japan und 500 auf Europa, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare