Supersportwagen Ford GT kommt Ende 2016 als Kleinserie

+
Der Supersportwagen Ford GT soll weit mehr als 300 km/h schnell fahren. Foto: Ford

Das Design aus den 60er Jahren. Unter der Motorhaube ein 3,5 Liter großer V6-Motor. So soll der Ford GT auf den Markt kommen. Wer interessiert ist, muss sich beeilen. Die Auflage des Supersportwagen ist limitiert.

Detroit (dpa/tmn) - Ford will den Superwortwagen Ford GT ab Ende nächsten Jahres in einer Kleinserie bauen. Das hat der US-Hersteller in Detroit bestätigt und von 250 Exemplaren im Jahr gesprochen.

Ein genauer Preis für das Karbon-Coupé im Stil des Ford GT40 aus den 1960er Jahren steht noch nicht fest, so ein Sprecher. Realistisch sei eine Größenordnung wie für den Lamborghini Aventador, der aktuell für gut 300 000 Euro verkauft wird.

Angetrieben wird der flache Zweisitzer von einem 3,5 Liter großen V6-Motor, der hinter den Sitzen montiert ist. Dem Hersteller zufolge holen zwei Turbolader über 441 kW/600 PS aus dem Motor heraus. So sollen Geschwindigkeiten von weit mehr als 300 km/h möglich sein.

Obwohl es offiziell bislang weder exakte Daten noch einen genauen Preis und kein Orderbuch gibt, dürfte die Flotte der ersten zwei, drei Jahre bereits vergeben sein, deuteten Ford-Manager in Detroit an. Der Wagen soll weltweit verkauft werden.

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare