Studie: Die Zukunft fährt Hybrid

+
Porsche Cayenne S Hybrid

Werden wir in der Zukunft Autofahren? Und wenn, wie? Autohersteller entwickeln verschiedenste Technologien. Eine Studie unter Experten zeigt jetzt in eine Richtung. 

Hybridmodelle haben neben dem Verbrennungsmotor einen Elektromotor unter der Haube. Aufwenige Elektronik und gerade die Batterien sind extrem teuer. So sind auch die meisten Hybridmodelle keine Schnäppchen. 

Das an dem Antriebskonzept Hyprid kein Weg vorbeiführt, zeigt die Markteinführung des Touareg Hybrid oder des Porsche Cayenne S Hybrid. Gerade SUVs sind bei Öko-Bewußten als Klima-Killer verschrien. Ein Hybrid ist gut fürs Image.

Nach einer Studie von Antriebsprüfstands-Spezialist Technogerma sehen 40 Prozent der Antriebsentwickler im Hybrid-Antrieb die führende Lösung für die nächsten fünf bis zehn Jahre. Dem Wasserstoff räumen die Experten kaum Chancen ein - nur sieben Prozent sehen darin ein schlüssiges Konzept für die nächsten 5 bis 10 Jahre.

Wer einen Hybrid fahren möchte, ist bereit einiges zu zahlen. Sparsame Diesel sind die stärksten Konkurrenten der Hybridmodelle. Doch es gibt auch günstige Hybridmodelle in Deutschland zu kaufen.

Hybridmodelle in Deutschland

Die 10 günstigsten Hybridmodelle in Deutschland

Quelle: Technogerma Systemsts

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare