Skurriler Polizeibericht

Blitzer-Foto mit Stinkefinger 

+
Mit einem abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende ist ein Autofahrer absichtlich in eine Radarfalle in Dortmund gerast.

Mit einem abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende ist ein Autofahrer absichtlich in eine Radarfalle in Dortmund gerast. Trotzdem droht dem "Fingerkünstler" jetzt richtig Ärger.

Bereits am 28. Oktober war der Autofahrer mit seinem Renault Twingo kurz nach 19 Uhr in einen Blitzer gerauscht, wie die Polizei Dortmund berichtet. Statt der zulässigen 30 Stundenkilometer bretterte der Mann mit seinem Kleinwagen mit Tempo 55 in die Radarfalle.   

Offensichtlich hatte sich der Mann jedoch extra auf das Foto-Shooting in der Tempo-30 Zone vorbereitet: Das Kennzeichen war akkurat mit Zeitungspapier abgeklebt. Dazu hatte der Fahrer, um sein Gesicht zu verstecken, die Sonnenblende herunter geklappt. Aber das war noch nicht alles. Auch eine besondere Pose hatte sich der Twingofahrer für das Blitzfoto ausgedacht: Statt seine Hände am Lenkrad zu lassen, streckte er während der Fahrt beide mit ausgestreckten Mittelfingern in die Kamera. 

Doch mit dem "vermutlich als nett gemeinten Gruß an die Dortmunder Behörden", wie es in der Pressemitteilung heißt, hat sich der Temposünder einen Riesen-Ärger eingehandelt.  

Versteckter Hinweis brachte die Polizei auf die Spur

Obwohl der Fahrer seine Identität unkenntlich gemacht hatte, kam nämlich der zuständige Ermittler im Verkehrskommissariat dem Fahrer auf die Spur.

Mit einer Lupe entdeckte der Beamte einen Schriftzug an der Heckscheibe des Twingo. Dann kam eins zum anderem. Zuerst konnte der Fahrzeugbesitzer, ein Inhaber eines Fastfood-Lieferservice und schließlich auch der Unbekannte auf dem Radarfoto ausfindig gemacht werden: es war ein Mitarbeiter.

Dieser räumte zwar sofort seine Tat ein, zeigte sich nach Ansicht der Polizeibeamten allerdings nicht vollständig einsichtig. Der 26-Jährige begründete seine Aktion mit dem Hass auf die Abzocker und wollte den kontrollierenden Behörden damit einen Denkzettel verpassen.

Jetzt droht dem Dortmunder eine saftige Strafe: Die 80 Euro Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung werden sich wohl verdoppeln. Dazu kommen natürlich noch die Verwaltungsgebühren und ein Punkt in Flensburg.  

Am Mittwochabend hat sich der junge Mann allerdings bei Polizeibeamten einer nahe gelegenen Wache für sein Verhalten entschuldigt. 

Auch drei Teenagern hatten offenbar eine Menge Spaß, als sie im vergangenen Jahr mit Sturmhauben maskiert mit dem Auto über die Straßen in der Eifel rasten. Doch das Lachen verging den Dreien recht schnell

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Kreativ oder gefährlich? Wie dieser Fahrer seinen Lkw repariert, macht sprachlos

Kreativ oder gefährlich? Wie dieser Fahrer seinen Lkw repariert, macht sprachlos

Audi-Fahrer mit fast 200 km/h erwischt - Polizei macht sich bei Facebook Luft

Audi-Fahrer mit fast 200 km/h erwischt - Polizei macht sich bei Facebook Luft

Sie haben falsch getankt? Diese Dinge können Sie tun

Sie haben falsch getankt? Diese Dinge können Sie tun

150 Kilometer in zwölf Minuten? Die Hyperloop-Technik von Elon Musk nimmt Fahrt auf

150 Kilometer in zwölf Minuten? Die Hyperloop-Technik von Elon Musk nimmt Fahrt auf

Kommentare