Spritpreis im Juli um 11 Cent nach oben

München - Benzin und Diesel sind von Anfang bis Ende Juli um elf Cent teurer geworden. Grund sei der Anstieg der Rohölpreise, erklärte der ADAC am Montag.

“Eine Rolle dürften aber auch die Sommerferien spielen, die traditionell von den Mineralölkonzernen für zusätzliche Preisaufschläge an den Zapfsäulen genutzt werden.“ Am 4. Juli habe ein Liter Super E10 1,47 Euro gekostet, am 27. Juli aber fast 1,59 Euro. Diesel verteuerte sich von 1,35 auf 1,46 Euro. Im Durchschnitt blieb Kraftstoff im Juli immerhin noch billiger als im April, als die Nachfrage aus den USA die Preise auf Rekordhöhe getrieben hatte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Video: FC-Bayern-Stars bekommen ihre neuen Dienstwagen

Video: FC-Bayern-Stars bekommen ihre neuen Dienstwagen

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kommentare