Brandgefahr

Spinne im Tank zwingt Suzuki zu Rückruf

+
Spinne im Netz (Symbolfoto).

Wegen einer Spinne muss Suzuki Autos in die Werkstatt bestellen. Die Vorliebe einer Spinne für Automotoren hat Suzuki in den USA zu einer ungewöhnlichen Rückrufaktion veranlasst.

Mehr als 19.000 Wagen vom Typ Kizashi, die zwischen Oktober 2009 und Juli 2012 gebaut worden seien, müssten in die Werkstatt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Spinnen lieben die Lüftungsleitungen im Benzintank 

Die Spinnen nisten sich demnach in den Lüftungsleitungen von Benzintanks ein. Ihre sackartigen Gespinste können die Schläuche verstopfen und zu einem Unterdruck führen, der das Platzen eines Tanks zur Folge haben könne. Nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde kann dies schlimmstenfalls zum Brand führen.

Suzuki kündigte an, Tanks zu ersetzen, in denen die Gespinste der Spinne gefunden würden. Bei den anderen Wagen würden sicherere Lüftungsleitungen eingesetzt.

Suzuki teilte nicht mit, um welche Spinnenart es sich handelt. Beim japanischen Rivalen Mazda hatte die Gelbe Sackspinne in der Vergangenheit für Rückrufaktionen gesorgt. Unter anderem musste Mazda 2011 rund 65.000 Fahrzeuge in den USA, Kanada und Mexiko wegen desselben Problems zurückrufen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Kommentare