Giganten unter dem Hammer

Mega-Auktion: 16-Zylinder von Cadillac sollen bis zu eine Million bringen

Ältestes und zugleich teuerstes Auktionsobjekt aus der Groendyke-V16-Sammlung ist ein Sport Phaeton aus dem Jahr 1930.
1 von 15
Ältestes und zugleich teuerstes Auktionsobjekt aus der Groendyke-V16-Sammlung ist ein Sport Phaeton aus dem Jahr 1930.
Zwischen 1930 und 1931 wurden 85 dieser Sport Phaeton produziert, von denen laut Sotheby&#39s noch 17 existieren.
2 von 15
Zwischen 1930 und 1931 wurden 85 dieser Sport Phaeton produziert, von denen laut Sotheby's noch 17 existieren.
Der Groendyke-Phaeton mit der Seriennummer 47 wurde mehrfach restauriert und befindet sich in einem entsprechend gutem Zustand.
3 von 15
Der Groendyke-Phaeton mit der Seriennummer 47 wurde mehrfach restauriert und befindet sich in einem entsprechend gutem Zustand.
Hingegen weitgehend im Originalzustand ist ein 1931er-V16 mit Namen Blue Boy.
4 von 15
Hingegen weitgehend im Originalzustand ist ein 1931er-V16 mit Namen Blue Boy.
Das ebenfalls später mehrfach weiter veräußerte Sammlerstück mit reichlich Patina zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Tachostand von rund 35.000 Kilometer aus.
5 von 15
Das ebenfalls später mehrfach weiter veräußerte Sammlerstück mit reichlich Patina zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Tachostand von rund 35.000 Kilometer aus.
Seinen Titel verdankt der Siebensitzer seinem blauen Außenlack, den der Erstbesitzer, der Kongressabgeordneten Ira C. Copley, in Auftrag gab, um damit seiner Hochschule zu huldigen.
6 von 15
Seinen Titel verdankt der Siebensitzer seinem blauen Außenlack, den der Erstbesitzer, der Kongressabgeordneten Ira C. Copley, in Auftrag gab, um damit seiner Hochschule zu huldigen.
Das für die späten 30er-Jahre typische, tropfenförmige Design prägt diesen 35er-V16.
7 von 15
Das für die späten 30er-Jahre typische, tropfenförmige Design prägt diesen 35er-V16.
Der von preisgekrönten Restauratoren hergerichtete Imperial Convertible Sedan bietet einen fahrbereiten Original -V16-Motor.
8 von 15
Der von preisgekrönten Restauratoren hergerichtete Imperial Convertible Sedan bietet einen fahrbereiten Original -V16-Motor.

Achtzylindermotoren laufen feiner als Sechszylinder und weniger fein als Zwölfzylinder. Aggregate mit 16 Zylindern sind noch etwas feiner, aber deutlich seltener.

  • In der Frühzeit des Autobaus gipfelte das Leistungsstreben in immer größeren Motoren.
  • In den 1930er-Jahren waren 16-Zylinder der letzte Schrei, die vom US-Luxushersteller Cadillac in sogar großem Stil in Serienmodellen verwendet wurden.

Die Ära dieser "Sixteen Series" währte bei Cadillac von 1930 bis 1940. Rund 4.300 Autos wurde mit dem laufruhigen Sechszehnendern in dieser Zeit gebaut, die zunächst 7,4 und später mit 7,1 Liter Hubraum sowie zwischen 165 und 185 PS Leistung boten. Heute handelt es sich um seltene Preziosen, von denen der Autosammler John D. Groendyke 17 in seiner Oldtimer-Kollektion zusammengetragen hat. Diese will der Spediteur aus Oklahoma nun verkleinern will. Sieben seiner Cadillac V16 wird das Auktionshaus RM Sotheby's im Rahmen der vom 16. bis 17. Januar stattfindenden Scottsdale Auction Week anbieten.

Auktion der 16-Zylinder von Cadillac: Teuerstes Objekt soll bis zu eine Million bringen

Ältestes und zugleich teuerstes Auktionsobjekt ist ein Sport Phaeton aus dem Jahr 1930, der laut Sotheby's umgerechnet zwischen 800.000 und Million Euro einbringen könnte. Zwischen 1930 und 1931 wurden 85 dieser Sport Phaeton produziert, von denen laut Sotheby's noch 17 existieren. Der Groendyke-Phaeton mit der Seriennummer 47 wurde einst von der Kellogg-Familie gekauft und später mehrfach an Sammler weiter veräußert und von diesen gleich mehrmals restauriert. Entsprechend zeichnet sich der Wagen durch einen guten Zustand und eine lückenlose Historie aus.

Hingegen weitgehend im Originalzustand befindet sich ein 1931er-V16 mit Namen Blue Boy. Seinen Titel verdankt der Siebensitzer seinem blauen Außenlack, den der Erstbesitzer, der Kongressabgeordneten Ira C. Copley, in Auftrag gab, um damit seiner Hochschule zu huldigen. Das ebenfalls später mehrfach weiter veräußerte Sammlerstück mit reichlich Patina zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Tachostand von rund 35.000 Kilometer aus. Trotz der geringen Laufleistung und lückenloser Historie erwartet Sotheby's einen Erlös von nur rund 90.000 bis 135.000 Euro.

Auch interessant: Oldtimer-Sammlung: Mann trennt sich von dutzenden.

Jüngster V16 und auch optisch deutlich moderner als seine anderen zur Auktion stehenden Sechszehnzylinder-Brüder ist ein von Fleetwood karossiertes Convertible Coupé, von dem lediglich sieben gebaut wurden und nur noch drei existieren. Zu den Besonderheiten des in den 1990er-Jahren restaurierten Luxusliners gehört ein Original-Autoradio. Als erwarteten Erlös gibt Sotheby's 200.000 bis 250.000 Euro an.

Sehr imposant und mit umgerechnet 540.000 bis 670.000 Euro zweitteuerster V16 aus der Groendyke-Sammlung ist der Imperial Convertible Sedan aus dem Jahr 1935, der von preisgekrönten Restauratoren hergerichtet wurde und einen fahrbereiten Original -V16-Motor bietet.

Lesen Sie auch: Seltener Oldtimer gammelt Jahre in Garage und bringt jetzt halbe Millionen Euro

Mario Hommen/SP-X

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Es ranken sich viele Mythen rund um Schnupfen: Doch besonders in der Herbstzeit ist es wichtig, mit den richtigen Mitteln vorzubeugen. Die …
Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Welches Team der US-amerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist das wertvollste? Dieser Frage ist das Wirtschaftsmagazin Forbes nachgegangen. Wir …
NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

35. Samba-Karneval in Bremen

Der 35. Bremer Samba-Karneval hat wieder zahlreiche Schaulustige in seinem Bann gezogen. 65 Fußgruppen zogen aus der Innenstadt ins Viertel.
35. Samba-Karneval in Bremen

Leipzig verschärft Werder-Krise - Hertha siegt in Paderborn

Die Bayern sind Platz eins der Fußball-Bundesliga vorerst wieder los. RB Leipzig zieht wieder vorbei. Hertha BSC hat nach dem Schock des Rücktritts …
Leipzig verschärft Werder-Krise - Hertha siegt in Paderborn

Meistgelesene Artikel

Mit diesem einfachen Trick bringen Sie Ihre Felgen wieder auf Hochglanz

Mit diesem einfachen Trick bringen Sie Ihre Felgen wieder auf Hochglanz

Schlimmster Parker ever entdeckt? Diese Bilder des Autos machen sprachlos

Schlimmster Parker ever entdeckt? Diese Bilder des Autos machen sprachlos

So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln

So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln

So einfach und genial reinigen Sie Ihre Autoscheiben

So einfach und genial reinigen Sie Ihre Autoscheiben

Kommentare