Schneechaos in Österreich: Die aktuelle Situation

+
Schneechaos in Österreich: Die Situation entspannt sich

Wien/Innsbruck - Nach heftigen Schneefällen der vergangenen Tage hat sich die Situation in den österreichischen Alpen entspannt. Weiterhin waren aber viele Straßen und Zugstrecken im Westen Österreichs gesperrt.

Die Lawinengefahr wurde am Dienstag in vielen Gebieten von der zweithöchsten Warnstufe vier auf drei herabgesetzt. Die bekannten Skiorte Ischgl und Galtür in Tirol waren nach Berichten der Nachrichtenagentur APA wegen der Gefahr abrutschender Schneemassen weiterhin nicht erreichbar.

Am Dienstagnachmittag sollte entschieden werden, ob die Straße dorthin wieder freigegeben wird. Im kleinen Bundesland Vorarlberg ganz im Westen Österreichs sind inzwischen wieder alle Orte zugänglich. Experten des Lawinenwarndienstes warnten Skifahrer vor der Gefahr. In sehr steilem Gelände könnten Lawinen bereits durch geringe Belastung ausgelöst werden.

dpa

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare