Glamour mit Stecker

Rolls-Royce wird elektrisch: Was bleibt vom legendären Luxus?

Rolls-Royce Spectre in Tarn-Folierung
+
Noch im Tarnkleid: der elektrische Rolls-Royce Spectre

Mit dem Rolls-Royce Spectre steigt die britische BMW-Tochter auf Elektroantrieb um. Das Schicksal der grandiosen V12-Motoren dürfte Markenfans erschüttern.

Goodwood (Großbritannien) – Noch hat die legendäre Luxusmarke Rolls-Royce kein Elektroauto im Programm, nicht mal einen Plug-in-Hybrid. Letzteres wird es auch nie geben: Denn die britische BMW-Tochter steigt gleich mit einem Vollzeit-Stromer ein. Das wird 2023 der Spectre sein, ein Coupé nach Vorbild des eleganten Wraith. Zwei weitere Elektroautos werden folgen, wie 24auto.de* berichtet.

Die künftigen Elektromodelle profitieren von der flexiblen Rolls-Royce-Architektur mit einem Space Frame aus Aluminium, wie ihn auch BMWs neues Elektro-Flaggschiff iX nutzt. Für die prächtigen V12-Turbomotoren dagegen ist in der langfristigen Planung wohl kein Platz mehr: Ihnen sagt Goodwood sanft Goodbye. Ansätze wie bei Porsche, mit E-Fuels den Verbrenner vor dem EU-weit geplanten Emissionsverbot nach 2035 zu retten, sind derzeit jedenfalls nicht bekannt. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Kommentare