Richtiges Autofahren bei Sturm: Auf Seitenwind gefasst sein

+
Volle Konzentration gefragt: Autofahrer sollten sich bei einem Sturm nicht ablenken lassen.

Bei Wind und Sturm lauern Gefahren. Auch für Autofahrer können die Wetterverhältnisse gefährlich werden. Deshalb sollten sie ihr Fahrverhalten daran anpassen.

Bei Sturmwarnungen sollten Autofahrer hellhörig werden und mit plötzlichem Seitenwind rechnen. Nur dann können sie richtig und unerschrocken reagieren, wenn eine Böe den Wagen erfasst: Laut dem TÜV Thüringen sollte man nämlich möglichst sanft gegenlenken - und nicht hektisch und übertrieben stark. Denn wenn der Luftstrom dann plötzlich abreißt, endet die Fahrt schnell im Graben oder auf der Gegenfahrbahn. Gerade im Bereich von Brücken und Waldlichtungen sollten Autofahrer auf Turbulenzen eingestellt sein, ebenso beim Überholen von Lastwagen. Bei Sturm ist es außerdem sinnvoll, von Bäumen gesäumte Straßen zu meiden.

dpa/tmn

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Nummernschilder geklaut - Dieb hinterlässt diesen Brief 

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Cooler Picknicker im Test: Der neue Mini Countryman

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

60 Jahre Radarfalle! Eine ungeliebte Erfolgsgeschichte

Kommentare