Bei Unfällen

Radler erwischt es besonders oft am Kopf

München - Eine Untersuchung des ADAC zeigt: Fahrradfahrer haben unter allen Verkehrsteilnehmern das höchste Risiko für Kopfverletzungen.

Bei rund jedem zweiten Radler-Unfall (54 Prozent) erwischt es den Schädel, wie Unfallforscher des ADAC herausfanden. Für ihre Untersuchung analysierten sie rund 12 000 Unfälle seit dem Jahr 2005.

Motorradfahrer verletzten sich nur bei einem Viertel der Unfälle am Kopf (26 Prozent), wie der ADAC am Montag in München weiter mitteilte. Bei Autofahrern gilt dies für jeden dritten Unfall (32 Prozent). Fußgänger sind mit einem Anteil von 42 Prozent Kopfverletzungen ähnlich stark gefährdet wie Fahrradfahrer.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro

Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro

So kommen Sie sicher durch Autobahnbaustellen

So kommen Sie sicher durch Autobahnbaustellen

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Kommentare