Vorsicht! Radarfalle blitzt wieder für Uhu

+

Heimbach - Eine Temposünderin hatte erfolgreich gegen eine Radarfalle aus der Eifel geklagt. Doch jetzt geht der Blitzer wieder in Betrieb. Die Uhus sind schuld.

Die Radarfalle zum Uhu-Schutz war schon ein Fall fürs Gericht. Doch der Kreis Düren kündigte am Donnerstag eine neue Verkehrsregelung für eine Landstraße bei Heimbach an und kann damit den Blitzer wieder einschalten.

Die neuen Temporegeln sollen die dort lebenden Uhus schützen und zugleich den Autofahrern nützen. In nur zehn Monaten waren 7600 Autofahrerin die Falle gerauscht. Auf die Anlage hatte es eine Anschlagsserie gegeben, eine Autofahrerin klagte und hatte zunächst Erfolg.

Zum Schutz der nachtaktiven Uhus, die in Felsen an der Straße leben, gilt für Autofahrer in Zukunft mit Einbruch der Dämmerung und nachts Tempo 50 und tagsüber Tempo 70. Diese Regelung wird wie vorher mit der Radarfalle überwacht. Die Europäische Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen sieht die Regelung kritisch. Während der Aufzucht seien die Jungen und Alten auch tagsüber unterwegs. Darum sei rund um die Uhr Tempo 50 notwendig.

dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare