Porsche rüstet Cayman zum GT-Sportwagen auf

+
Noch mehr Biss: Porsche bringt den Cayman erstmals als sportliche Topversion GT4 auf den Markt. Foto: Porsche

Stuttgart (dpa/tmn) - Mit 385 PS ist er ein Supersportler: Der Porsche Cayman GT4 feiert auf dem Genfer Automobilsalon seine Premiere. Wer ihn nicht nur sehen, sondern auch besitzen will, muss nicht lange warten. Ab Ende März steht er bei den Händlern.

Porsche bietet den Cayman erstmals auch als GT-Version an. Der Cayman GT4 wird auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 5. bis 15. März) der Öffentlichkeit präsentiert. Für einen Aufpreis von knapp 10 000 Euro auf das bisherige Top-Modell mit 250 kW/340 PS bekommt er 33 kW/45 PS extra und unter anderem ein strafferes Fahrwerk. Die Markteinführung soll Ende März erfolgen. Die Preise beginnen bei 85 776 Euro.

Dank der besseren Traktion und der gesteigerten Leistung beschleunigt das Coupé in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 295 km/h. Den Verbrauch gibt Porsche mit 10,3 Litern und den CO2-Ausstoß mit 238 g/km an.

Als puristischer Sportler nach dem Vorbild des Porsche 911 GT3 konzipiert, bietet der Cayman GT4 den Insassen zwei stark konturierte Schalensitze und ein Sportlenkrad. Auch die Karosserie ist für den Rennstreckeneinsatz gerüstet: Das Auto liegt 30 Millimeter tiefer auf der Straße, hat größere Kühlöffnungen und trägt einen markanten, fest stehenden Heckflügel.

Webseite des Genfer Autosalon

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare