Porsche kauft schnellste Teststrecke der Welt

+
Porsche kauft schnellste Teststrecke der Welt

Der Sportwagenbauer Porsche hat sich die schnellste Auto-Teststrecke der Welt im italienischen Nardo gesichert. Die rund zwölf Kilometer lange Strecke erlaubt sogar Tempo 500. 

Porsche Engineering kauft die rund zwölf Kilometer lange Strecke zu einem ungenannten Preis von den italienischen Besitzern, wie der Sportwagenbauer am Mittwoch mitteilte.

Auf mehr als 700 Hektar Fläche bietet das Versuchsareal in der Provinz Lecce − neben einer 6,2 Kilometer langen Handlingstrecke und einem 12,5 Kilometer-Rundkurs − Simulationsmöglichkeiten für unterschiedliche Fahrbahnbeläge sowie wechselhafte Wetterbedingungen.

Unverschämt: Die heißesten Luxus-Cabrios 2012

Unverschämt: Die heißesten Luxus-Cabrios 2012

Die Bahn in Süditalien ist kreisrund mit angeschrägter Fahrbahn und für extrem hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. In Nardo wurde zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt. Durch das milde Klima kann das Prüfgelände in ganzjährig an sieben Tagen pro Woche genutzt werden. Porsche will Nardo weiterhin auch anderen Marken für Tests öffnen.

dapd/ampnet/nic

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

Kommentare