Plakat gegen Alkohol am Steuer - VCD verlangt Null Promille

+
Joachim Herrmann vor dem Motto der Plakataktion: "Dein Auto verträgt kein Alkohol".

München - Die bayerische Regierung will mit einer Plakataktion auf die Gefahren von Alkohol am Steuer hinweisen. Doch dem ökologischen Verkehrclub ist das zu wenig.

Mit einer gemeinsamen Plakataktion wollen Innen- und Kultusministerium, Landesverkehrswacht und Brauer auf die Gefahren von Alkohol am Steuer hinweisen. Innenminister Joachim Herrmann, Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (beide CSU), der Präsident der Landesverkehrswacht Horst Schneider und der Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Brauerbundes, Lothar Ebbertz starteten gemeinsam die Aktion unter dem Motto “Dein Auto verträgt keinen Alkohol“.

“Das neue Plakat bringt es auf den Punkt: Alkoholgenuss und Straßenverkehr vertragen sich nicht. Nur ein nüchterner Fahrer bewegt sein Fahrzeug sicher durch den Verkehr“, erklärte Herrmann. Die Zahl der alkoholbedingten Todesopfer sei 2011 auf 96 gestiegen, 2010 waren es 70 Tote gewesen.

Der Landesverband Bayern des ökologischen Verkehrsclubs VCD kritisierte die Aktion. “Statt Geld für leere Appelle auszugeben, sollte der bayerische Innenminister Herrmann sich endlich dafür einsetzen, dass die 0-Promille-Grenze für alle Autofahrer eingeführt wird“, verlangte der VCD-Vorsitzende Bernd Sluka. Nur mit einer klaren Null könne klargestellt werden, dass Alkohol am Steuer generell nicht geduldet werden kann. Zudem sorgen schon kleine Alkoholmengen etwa nach einem Glas Bier für verlängerte Reaktionszeiten.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare