Nürnberg ist offiziell „fahrradfreundlich“

+
Nürnberg erhält als erste bayerische Stadt die Auszeichnung „fahrradfreundliche Kommune“

Radwege, Fahrradverleihsystem und Tempo-30-Zonen - als erste bayerische Stadt erhält Nürnberg die Auszeichnung „fahrradfreundliche Kommune“.

Das ergab die Prüfung durch eine unabhängige Kommission der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern“ (AGFK). Bei der Testtour durch die Stadt wurden vor allem das Fahrradverleihsystem „NorisBike“ und die Tempo-30-Zonen in zwei Dritteln des Stadtgebietes gelobt, teilte die AGFK am Dienstag mit.

In der AGFK haben sich im Februar 2012 knapp 40 bayerische Kommunen zusammengeschlossen, um den Radverkehr in Bayern zu fördern. Um sich offiziell als „fahrradfreundlich“ nennen zu dürfen, müssen sich alle Mitgliedstädte von einer Expertenkommission testen lassen.

dpa

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare