Lenkrad löste sich

Nissan ruft 51.000 Autos zurück

Helsinki - Nissan ruft nach einem technischen Defekt weltweit 51.000 Fahrzeuge zurück. Der Defekt führte bei einem Modell in Finnland dazu, dass sich das Lenkrad löste.

Eine Sprecherin von Nissan Nordeuropa sagte, wahrscheinlich müssten Teile in etwa 600 zurückgerufenen Fahrzeugen ausgetauscht werden.

Der Radiosender YLE hatte im vergangenen Monat berichtet, dass sich während der Fahrt das Lenkrad an einem Nissan Qashqai gelöst habe, den einer seiner Kameraleute gesteuert habe. Der Mann wurde nicht verletzt. Nissan-Sprecherin Taina Erkkila sagte, der Defekt könne nur „unter extremen Umständen“ dazu führen, dass sich das Lenkrad lockere. Ein Händlersprecher sagte, der Rückruf betreffe Modelle vom Typ Nissan Qashqai, Qashqai+2 und NV200.

dapd

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare