Neues Sicherheitstraining für Motorradfahrer entwickelt

+

"Keiner kommt um. Alle kommen an.“ unter diesem Motto hat der der Deutsche Verkehrssicherheitsrats (DVR) nun ein neues Trainingskonzept für Motorradfahrer entwickelt. Übungsplatz ist der normale Straßenverkehr. 

Jeder dritte tödlich verunglückte Motorradfahrer in Deutschland ist auf einen Alleinunfall aufgrund eines Fahrfehlers zurückzuführen, so die Statistik für das Jahr 2009. Kommt es zum Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen, sind Motorradfahrer in 39 Prozent der Fälle selbst die Verursacher.

Videoaufnahmen der Teilnehmer während der Fahrt werden in der Nachbereitung von den Trainern analysiert und sind Gesprächsthema unter den Fahrern.

Durch vorausschauendes Fahren und eingeübte Verhaltensstrategien in Gefahrensituationen können Motorradfahrer die eigene Verkehrssicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer deutlich erhöhen. Auf Grund dieser Fakten entwickelte der DVR gemeinsam mit der Unfallforschung der Versicherer (UDV) und dem Institut für angewandte Verkehrspädagogik (avp) ein praxisnahes Konzept.

„Selbst erfahrene Biker wissen im Notfall, wenn es um Sekundenbruchteile geht, nicht, was zu tun ist. Deshalb sind Fahrsicherheitstrainings wichtig“,  sagt Siegfried Brockmann, Leiter der UDV.

Nun soll diese Art der praxisnahen Schulung allen Motorradfahrern in Form von zweitägigen Trainings offen stehen. Das Sicherheitstraining im realen Straßenverkehr ist dabei kein Ersatz, sondern eine Ergänzung zu den bekannten Schulungen auf Verkehrsübungsplätzen.

Zur neuen Form des Motorradtrainings gehört die Theorie zu Fahrzeug- und Fahrtechnik sowie das Einüben von richtigen Verhaltensstrategien im realen Verkehr.

  • Was nehme ich wahr?
  • Wer sieht mich?
  • Wie muss ich Kurven einschätzen?
  • Welche Sicherheitssysteme stehen zur Verfügung?
  • Eigene Eindrücke sollen nach der Fahrt mit anderen Teilnehmern diskutiert und neue Blickwinkel auf Problemstellungen eröffnet werden.
  • Videoaufnahmen der Teilnehmer während der Fahrt werden in der Nachbereitung von den Trainern analysiert und sind Gesprächsthema unter den Fahrern.
  • Ein weiterer wichtiger Trainingsteil ist das Fahren in der Gruppe.
  • Jeder Teilnehmer muss selbstständig eine Teilstrecke ausarbeiten und die Gruppe führen. Dadurch werden alle Fahrer für das Sozialsystem einer Motorradgruppe sensibilisiert und durch den gemeinsamen Fahrspaß motiviert, sich sicher auf dem Motorrad zu bewegen.

Anbieter der neuen Trainingsform und weitere Informationen zum Sicherheitstraining sind unter www.motorrad-sicherheitstrainings-auf-der-strasse.de zu finden.

Quelle: DVR

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare