Neuer Dreirad-Roller von Quadro ab 7795 Euro

+
Dreirad für Autofahrer: Quadro bringt die dritte Auflage seines Dreirad-Rollers in den Handel. 

Mit dem Quadro3 sind kurvige Strecken kein Problem mehr. Denn der Dreirad-Roller verfügt über eine Technik, die Neigungen bis zu 40 Grad zulässt. Das 125 km/h schnelle Fahrzeug ist jetzt als Neuauflage für unter 8000 Euro im Handel.

Der Schweizer Hersteller Quadro bringt die dritte Auflage seines Dreirad-Rollers in den Handel. Der Quadro3 ist bei über 100 Händlern in Deutschland zum Preis von 7795 Euro zuzüglich 195 Euro Nebenkosten erhältlich, sagt ein Sprecher.

Die Fahreigenschaften soll vor allem die hydraulisch-pneumatische Neigetechnik prägen, die in Kurven Neigungen bis zu 40 Grad zulasse. Auch bei nasser Fahrbahn oder Schlaglöchern biete das System Vorteile, da mit ihm beide Vorderräder unabhängig voneinander gefedert werden.

Wer seinen Pkw-Führerschein vor dem 19. Januar 2013 gemacht hat, soll den circa 125 km/h schnellen Roller damit fahren dürfen und zusätzlich einen Passagier mitnehmen können. Der Vierventil-Einzylinder des 208 Kilo schweren Rollers leistet 19,8 kW/27 PS und hat ein stufenloses Automatikgetriebe. Das zulässige Gesamtgewicht liegt laut Hersteller bei 480 Kilogramm.

dpa/tmn

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare