Nach Horror-Unfall auf A5

Neues Warnschild gegen Geisterfahrer geplant

+
Neues Warnschild gegen Geisterfahrer geplant.

Berlin - Als Konsequenz aus einer Reihe von Geisterfahrer-Unfällen erwägt das Bundesverkehrsministerium einem Zeitungsbericht zufolge die Einführung eines neuen Verkehrsschildes.

Es solle helfen, mögliche Geisterfahrer an Autobahnauffahrten zu stoppen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Jan Mücke (FDP) der Online-Ausgabe der „Mitteldeutschen Zeitung“. Derzeit gebe es ein paar Modellversuche mit einem neonfarbigen Stoppschild, auf dem eine schwarze Hand zum Anhalten auffordere, sagte Mücke. „Wir prüfen jetzt, ob wir dieses Schild als regelgerechtes Schild in die Straßenverkehrsordnung aufnehmen.“

Erst am Sonntag hatte ein Geisterfahrer auf der A 5 nahe Offenburg einen schweren Unfall verursacht, sechs Menschen starben.

dpa

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare