Mann rast mit Tempo 246 in die Radarfalle

Paris - Mit knapp 250 Stundenkilometer und damit mehr als 100 km/h zu viel auf dem Tacho ist ein Deutscher bei Paris in eine Radarkontrolle gerast.

Die Gendarmerie zeigte keine Nachsicht mit dem 31-Jährigen und nahmen ihm seinen geliehenen BMW ab. Der junge Mann aus Wiesbaden musste zudem eine Strafe von 750 Euro bezahlen, berichtete die Tageszeitung “Le Parisien“ am Montag online.

Der Radargerät hatte bei der Kontrolle am späten Sonntagnachmittag 246 km/h angezeigt. Auf französischen Autobahnen sind maximal 130 Kilometer in der Stunde erlaubt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

Meistgelesene Artikel

Einer von fünf E-Auto-Besitzern steigt wieder auf Verbrenner um

Einer von fünf E-Auto-Besitzern steigt wieder auf Verbrenner um

Einer von fünf E-Auto-Besitzern steigt wieder auf Verbrenner um
Hyundai macht auf Luxus: Edelmarke Genesis startet in Deutschland, aber spart am Wichtigsten

Hyundai macht auf Luxus: Edelmarke Genesis startet in Deutschland, aber spart am Wichtigsten

Hyundai macht auf Luxus: Edelmarke Genesis startet in Deutschland, aber spart am Wichtigsten
Maske im Auto tragen? Was Sie auch als Beifahrer beachten müssen – Regeln vor Ort verschieden

Maske im Auto tragen? Was Sie auch als Beifahrer beachten müssen – Regeln vor Ort verschieden

Maske im Auto tragen? Was Sie auch als Beifahrer beachten müssen – Regeln vor Ort verschieden
Subarus neuer Outback fährt fast auf Audi-Level

Subarus neuer Outback fährt fast auf Audi-Level

Subarus neuer Outback fährt fast auf Audi-Level

Kommentare