Mann rast mit Tempo 246 in die Radarfalle

Paris - Mit knapp 250 Stundenkilometer und damit mehr als 100 km/h zu viel auf dem Tacho ist ein Deutscher bei Paris in eine Radarkontrolle gerast.

Die Gendarmerie zeigte keine Nachsicht mit dem 31-Jährigen und nahmen ihm seinen geliehenen BMW ab. Der junge Mann aus Wiesbaden musste zudem eine Strafe von 750 Euro bezahlen, berichtete die Tageszeitung “Le Parisien“ am Montag online.

Der Radargerät hatte bei der Kontrolle am späten Sonntagnachmittag 246 km/h angezeigt. Auf französischen Autobahnen sind maximal 130 Kilometer in der Stunde erlaubt.

dpa

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro

Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro

So kommen Sie sicher durch Autobahnbaustellen

So kommen Sie sicher durch Autobahnbaustellen

Streitthema MPU: "Idiotentest" nur für Deutsche?

Streitthema MPU: "Idiotentest" nur für Deutsche?

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich

Kommentare