Origami-Elektroauto

Luxus-Basteln: Dieser Lexus ist aus Pappe

+
Lexus IS 300h aus Pappe.

Schneiden, falten und kleben - um aus Pappkarton ein fahrendes Auto zu basteln, muss man ehrgeizig sein. Doch bei diesem Elektroauto sind Motorhaube, Armatur und Räder aus Pappe.

Nach dem Hoverboard oder dem Auto, das auf Herzschlag reagiert, gibt es nun von Lexus ein Elektroauto aus recyclingfähigem Karton.

Kühlergrill, Sitze, Karosserie und sogar die Reifen sind aus Pappe. Trotzdem kann der nachgebaute Lexus IS auf der Straße fahren. Allerdings sollte der Fahrer seinen Fuß etwas im Zaum halten, ein hohes Tempo ist wohl definitiv keine gute Idee.

Der Lexus IS ist aus 1700 Kartons gebastelt: Die einzelnen Teile wurden mit Laser perfekt zugeschnitten und dann per Hand zusammengeklebt. Drei Monate hat das Team für das außergewöhnliche Projekt gebraucht.

Der japanische Autobauer nennt das Papp-Mobil ein "Origami-inspiriertes Auto" und möchte damit die handwerklichen Fähigkeiten der Lexus-Mitarbeiter verdeutlichen.

Bei diesem Auto ist allerdings nur fast alles aus Karton: Es hat einen Stahl- und Aluminium-Rahmen und hat sogar Scheinwerfer.  

Neu ist es nicht, ein Auto mit Papier oder Pappe zu verschönern oder sogar zu bauen. Auch andere Hersteller haben schon gebastelt oder basteln lassen. Eine Künstlerin hat beispielsweise einen Smart aus kleinen Schächtelchen gestaltet.

ml 

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare