Mit 68 in Rente

Land Rover stellt den Defender ein

+
Nach 68 Jahren endet zwar die Produktion, aber ab Sommer will die Klassikabteilung von Land Rover professionell restaurierte Defender verkaufen. 

Er gilt als Allrad-Ikone und echtes Männer-Auto. Doch jetzt ist Schluss damit. Der Land Rover Defender wird künftig nicht mehr hergestellt.

Einer der letzten Dinosaurier und Dauerläufer der PS-Welt tritt endgültig ab. Im englischen Solihull ist der ultimativ letzte Defender vom Band gelaufen, teilte Land Rover mit.

Nach 68 Jahren, vier Generationen und 2 016 933 Exemplaren beugt sich der Geländewagen damit den Crash- und Abgasnormen, die dem Hersteller zufolge ohne gravierende Umbauten auf Dauer nicht mehr zu erfüllen gewesen wären.

Während sich die Ingenieure jetzt auf die Entwicklung eines neuen Defender konzentrieren, der aber nach Informationen aus Unternehmenskreisen frühestens 2018 auf den Markt kommt, halten die Mitarbeiter in der Produktion dem Wagen die Treue: Mit dem Ende der Fertigung nimmt in der ursprünglichen Werkshalle eine neue Heritage-Abteilung ihre Arbeit auf. Sie kauft weltweit Defender vor allem aus den Serien I bis III auf und sorgt für eine professionelle Restaurierung. Die ersten Fahrzeuge aus diesem Heritage-Fuhrpark sollen im Sommer in den Verkauf kommen.

Unverwüstlich! Land Rover Defender

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Falsch getankt - Was sind die Folgen?

Falsch getankt - Was sind die Folgen?

Kommentare