Range Rover SV Autobiography

Kühlschrank, TV & Co: In diesem Luxus-SUV könnte man wohnen

Der neue Range Rover SV Autobiography ist noch luxuriöser als der Vorgänger.
1 von 6
Der neue Range Rover SV Autobiography ist noch luxuriöser als der Vorgänger.
Den SV Autobiography gibt es auch als Plug-in-Hybrid.
2 von 6
Den SV Autobiography gibt es auch als Plug-in-Hybrid.
Im Fond befinden sich zwei Executive-Sitze mit Hot-Stone-Massagefunktion.
3 von 6
Im Fond befinden sich zwei Executive-Sitze mit Hot-Stone-Massagefunktion.
Die Bedienung des Range Rover ist kinderleicht und funktioniert größtenteils per Knopfdruck.
4 von 6
Die Bedienung des Range Rover ist kinderleicht und funktioniert größtenteils per Knopfdruck.
Er lässt sich ganz einfach per Knopfdruck starten.
5 von 6
Er lässt sich ganz einfach per Knopfdruck starten.
Zwischen den Rücksitzen lassen sich Weinflaschen in einem Kühlfach lagern.
6 von 6
Zwischen den Rücksitzen lassen sich Weinflaschen in einem Kühlfach lagern.

Luxus pur: Das hat die neue Variante des Range Rover SV Autobiography zu bieten. Auf der Los Angeles Auto Show wird der Nobel-SUV vorgestellt.

Die neue Variante des Range Rover SV Autobiography hat sich bei der Ausstattung wahrlich nicht lumpen lassen - und ist damit der luxuriöseste SUV, den die Briten im Angebot haben. Bei der Los Angeles Auto Show vom 1. bis zum 10. Dezember wird er im Convention Center vorgestellt.

Range Rover SV Autobiography: Luxus mit Massage und Unterhaltung

Zu den Neuheiten zählen Fondtüren, die sich auf Knopfdruck schließen lassen und Executive-Sitze in der zweiten Reihe mit überarbeiteten Polsterstoffen. Diese besitzen eine Hot-Stone-Massagefunktion und können um 40 Grad verstellt werden - für den absoluten Liegekomfort. Dazu kommen Unterschenkel- und Fußauflagen, die sich ausfahren und beheizbar sind.

Dabei darf natürlich ordentliche Unterhaltung in Form von Touchscreens mit 4G-WLAN nicht fehlen. Zwischen den Rücksitzen befindet sich außerdem ein Kühlfach, welches sich wie eine Mittelkonsole auftürmt und in dem zwei Weinflaschen Platz finden.

SV Autobiography in verschiedenen Motorisierungen erhältlich

Den neuen Range Rover SV Autobiography gibt es mit drei unterschiedlichen Motorisierungen: einen Plug-in-Hybrid mit 404 PS, einen V8 mit 339 PS oder einem größerem V8 mit 565 PS. Letztere Variante ist bei einem Preis von etwa 198.000 Euro die teuerste.

Lesen Sie hier, welchen Luxusflitzer sich Cristiano Ronaldo kürzlich gegönnt hat und welcher Ferrari erst unter den Hammer gekommen ist.

Von Franziska Kaindl

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Das könnte Sie auch interessieren

Saab: Statement für Individualisten

Obwohl die Automarke nicht mehr existiert, Saab gilt Fans als Statement für Individualisten. Klicken Sie sich durch die Modelle des …
Saab: Statement für Individualisten

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Es sammeln sich Krümel in der Tastatur und Spinnenweben auf dem Fliegengitter? In der Fotostrecke sehen Sie, wie Sie diese Schmutzquellen ganz leicht …
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Entweder sind wir zu faul oder hängen zu sehr an unseren alten Sachen - doch in der Fotostrecke sehen Sie, welche Dinge Sie im Wohnzimmer …
Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Die irrsten Autofahrer der Welt

Sie denken, Sie hätten im Straßenverkehr schon alles erlebt? Dann kennen sie die folgenden Extrem-Autofahrer noch nicht. Womit die Pkw-Lenker die …
Die irrsten Autofahrer der Welt

Meistgelesene Artikel

Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?

Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?

Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner

Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner

So sehen Sie den Audi Generation Award 2017 im Livestream

So sehen Sie den Audi Generation Award 2017 im Livestream

18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels

18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels