Experten empfehlen Umstieg aufs Rad

Autofahren bald Luxus?

+
Kosten für das Auto sind in den letzten 10 Jahren um fast 30 Prozent gestiegen.

Wiesbaden - Autofahrer stöhnen über die Spritpreise und erinnern sich gern an frühere Zeiten. Zu Recht meinen Experten, denn damals, vor zehn Jahren war alles viel günstiger. 

Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, stiegen die Preise rund ums Auto in den vergangenen zehn Jahren um fast 30 Prozent. Damit haben die Kosten für Kauf und Unterhalt von Kraftfahrzeugen deutlich stärker zugenommen als die allgemeinen Lebenshaltungskosten. Seit dem Jahr 2002 erhöhten sich die Verbraucherpreise in Deutschland den Angaben zufolge insgesamt um rund 18 Prozent.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

Für den deutlichen Anstieg der Autokosten sind nach Angaben der Statistiker vor allem die exorbitant gestiegenen Kraftstoffpreise verantwortlich. Der Preis für Superbenzin erhöhte sich demnach zwischen August 2002 und 2012 um 60 Prozent, Diesel wurde sogar mehr als 80 Prozent teurer. Deutlich günstiger sind Menschen unterwegs, die aufs Fahrrad umgestiegen sind: Die Preise für Fahrräder kletterten im selben Zeitraum um knapp acht Prozent.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Video: FC-Bayern-Stars bekommen ihre neuen Dienstwagen

Video: FC-Bayern-Stars bekommen ihre neuen Dienstwagen

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kommentare