Knaus Tabbert kündigt neues Kastenwagen-Modell an

+
Flexible Ausstattung: Käufer des Knaus BoxLife können unter anderem zwischen verschiedenen Bad- und Schlafvarianten wählen. Foto: Knaus Tabbert/Christian Haasz

Jandelsbrunn (dpa/tmn) - Knaus Tabbert hat ein neues Reisemobil mit dem Namen BoxLife angekündigt. Käufer können sich den Kastenwagen selbst zusammenstellen. Nicht nur bei der Ausstattung haben sie verschiedene Möglichkeiten, auch beim Grundriss und der Motorisierung.

Der Knaus BoxLife basiert wie andere Modelle des Herstellers auf dem Fiat Ducato und sortiert sich preislich zwischen dem teureren BoxStar und der Einsteigervariante Weinsberg CaraBus ein. Zur Wahl stehen drei Grundrisse und zwei Motorisierungen mit 85 kW/115 PS sowie 96 kW/130 PS, die Länge liegt zwischen 5,41 und 6,36 Metern.

Dank des Baukastensystems können Käufer bei allen Grundrissen zwischen verschiedenen Bad- und Schlafvarianten wählen. Seine Premiere feiert der Knaus Boxlife auf der Reisemesse CMT in Stuttgart (17. bis 25. Januar). Die Preise beginnen bei 39 390 Euro für das Basismodell 540 und bei 45 490 Euro für die längste Variante 630.

Webseite der CMT

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Video: FC-Bayern-Stars bekommen ihre neuen Dienstwagen

Video: FC-Bayern-Stars bekommen ihre neuen Dienstwagen

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kommentare