Kia-Studie Telluride: Mit Wellness in die Wildnis

+
Die Studie Kia Telluride mit gut fünf Metern Länge zielt auf Konkurrenten wie Mercedes GLS oder Range Rover ab. Foto: Thomas Geiger

Höher, breiter und länger: Kia zeigt die Studie Telluride auf der Motorshow in Detroit. Hier kommen die Eckdaten.

Detroit (dpa/tmn) - Kia ist mit der Studie Telluride auf der Motorshow in Detroit (11. bis 24. Januar). Das luxuriöse SUV mit gegenläufig angeschlagenen Portaltüren bietet sieben Sitze in drei Reihen. Es zielt mit gut fünf Metern Länge auf Konkurrenten wie Mercedes GLS oder Range Rover ab.

In der zweiten Reihe gibt es Liegesitze mit ausklappbaren Fußstützen und ein Infotainmentsystem mit Gestensteuerung. Spezielle Sensoren in den Lehnen sollen wichtige Gesundheitsdaten der Passagiere erfassen. Damit steuert die Bordelektronik zudem Klima- und Lichtverteilung im Innenraum des Geländewagens.

Aufgebaut auf der allein im Radstand um 30 Zentimeter gestreckten Plattform des Sorento, fährt das Einzelstück dem Hersteller zufolge als Plug-in-Hybrid. Dafür hat Kia einen 3,5 Liter großen V6-Motor mit 201 kW/270 PS mit einer 97 kW/130 PS starken E-Maschine kombiniert, die den Wagen über mehrere Kilometer auch alleine bewegen können soll.

Offiziell gibt es für den Telluride noch keine konkreten Pläne. Aber man sei schließlich bekannt dafür, dass neue Serienmodelle häufig an solche Konzeptfahrzeuge angelehnt seien, ließ Kia verlautbaren.

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare