1. Startseite
  2. Leben
  3. Auto

Teures Jahr für Kfz-Versicherer: 2021 rund 1,7 Milliarden Euro Schaden – vor allem durch Unwetter

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Vor allem die Unwetterserie im Juni und die Flutkatastrophe im Juli kommen die Kfz-Versicherer teuer zu stehen – rund 450.000 Schäden wurden im Jahr 2021 registriert.

Berlin – Das Jahr 2021 war ein teures Jahr für die Kfz-Versicherer. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat rund 450.000 Schäden in Höhe von 1,7 Milliarden Euro an versicherten Kraftfahrzeugen für das vergangene Jahr registriert. Rund 1,3 Milliarden Euro entfielen auf Kfz-Schäden durch Sturm, Hagel und Blitz, 400 Millionen Euro auf Schäden durch Überschwemmungen. Wie teuer das Jahr war, lässt sich vor allem daran ablesen, dass sich die Schadenssumme im Vergleich zu einem durchschnittlichen Schadensjahr fast verdoppelt hat – im langjährigen Mittel werden jährlich rund 390.000 versicherte Fahrzeuge beschädigt, die Schadensumme liegt laut GDV bei rund 900 Millionen Euro.

Die Unwetterserie im Juni und die Flutkatastrophe im Juli kommt die Kfz-Versicherer teuer zu stehen – rund 450.000 Schäden wurden registriert.
Durch Flutkatastrophe im Ahrtal im Sommer 2021 wurden viele Autos zerstört oder beschädigt. (Symbolbild) © Future Image/Imago

Teures Jahr für Kfz-Versicherer: 2021 rund 1,7 Milliarden Euro Schaden – vor allem durch Unwetter

Zwei Wetterextreme verursachten im Jahr 2021 die hohen Schäden: die Unwetterserie im Juni und die Juli-Sturzflut im Ahrtal. Bei der Flutkatastrophe kamen so viele Autowracks zusammen, dass es zeitweise zu Problemen mit der Beseitigung kam. Autohersteller halfen den Flut-Geschädigten mit Fahrzeugen oder Geldspenden.

Vor allem der Süden Deutschlands war von Sturm- und Hagelschaden betroffen. Mit durchschnittlich 19,9 Schadenmeldungen auf 1.000 kaskoversicherte Fahrzeuge traf es die Autofahrer in Baden-Württemberg am stärksten, gefolgt von Bayern mit 18,9 Schäden. Besonders schwere Hagelschäden hat nach GDV-Angaben die Unwetterserie im Juni 2021 in Höhe von geschätzt 700 Millionen Euro bewirkt, der viertgrößte Hagelschaden seit Beginn der GDV-Statistik.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von 24auto.de, den Sie gleich hier abonnieren können.

Teures Jahr für Kfz-Versicherer: Allein knapp 400 Millionen Euro Schaden durch Flutkatastrophe

Fahrzeuge an Ahr und Erft waren von der Flutkatastrophe im Juli besonders stark betroffen waren. Fast 400 Millionen Euro entfielen auf 50.000 Schäden, die durch Wasser an Motoren, Elektronik und im Fahrzeuginnenraum ausgelöst wurden. Kommt es beim eigenen Auto zu einem Wasserschaden, sollte man einiges beachten. Mit im Schnitt 4,1 Schadenmeldungen auf 1.000 kaskoversicherte Fahrzeuge führt Rheinland-Pfalz die regionale GDV-Naturgefahrenbilanz 2021 bei Überschwemmungen vor Nordrhein-Westfalen (2,9) an. (Mit Material von SP-X)

Auch interessant

Kommentare