Jeep ruft 745.000 wegen Airbags zurück

+
Jeep Grand Cherokee

Washington/Auburn Hills - Dieser Defekt kann sich als gefährlich erweisen: Bei zwei älteren Jeep-Modellen können die Front- und Seiten-Airbags sowie die Gurtstraffer während der Fahrt plötzlich auslösen.

Die Herstellerfirma Chrysler ruft deshalb alleine in den USA 745 000 Wagen in die Werkstätten. Ob auch Autos in anderen Ländern betroffen sind, war zunächst unklar.

Den Rückruf gab die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Freitag auf ihrer Website bekannt. Ursache des Problems ist demnach ein defektes Bauteil im Kontrollgerät der Airbags. Betroffen davon sind Jeep Liberty und Jeep Grand Cherokee, die in den Jahren 2001 bis 2003 gebaut wurden. Die Besitzer werden benachrichtigt. Chrysler und damit die Geländewagen-Marke Jeep gehören mittlerweile zu Fiat.

dpa

Mehr zum Thema:

Jeep Cherokee: Ein Indianer wird Italiener

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare