Japanisches Topmodell: Suzuki Kizashi

+
Mit Allradantrieb und CVT-Getriebe bietet Suzuki seine Limousine vollausgestattet für 29 900 Euro an.

Ab Herbst 2010 ist das neue Flaggschiff von Suzuki zu haben: Die neue Mittelklasselimousine Kizashi. Der Japaner möchte vor allem mit einem überzeugen: Viel Extras für wenig Geld.

Die 4,65 Meter lange Mittelklasselimousine besticht durch ein zeitgemäßes Design, das ihre Perfektion und Performance unterstreicht.

Der neue Kizashi von Suzuki kostet mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb 26 900 Euro. Innerorts liegt der Verbrauch bei 10,6 Liter pro 100 Kilometer, außerorts bei 6,3 Liter pro 100 Kilometer.

Die 18-Zoll-Leichtmetallräder und Reifen der Dimension 235/45 R18 sorgen darüber hinaus für mehr Fahrvergnügen.

Mit Allradantrieb und CVT-Getriebe bietet Suzuki seine Limousine vollausgestattet für 29.900 Euro an. Der Allrad verbraucht innerorts 11,3 Liter pro 100 Kilometer und 6,6 Liter außerorts. Beide Versionen treibt ein 2,4-Liter-Benzinmotor mit einer Leistung von 131 kW/178 PS an.

Die einzige wählbare Option, neben Allrad und CVT, für den Kizashi ist die Metallic-Lackierung zum Preis von 490 Euro.

Sitze, Türverkleidungen, Schaltknauf, Handbremshebel und Sportlenkrad sind serienmäßig in eleganter schwarzer Lederausstattung. Zur Ausstattung gehören neben Xenonscheinwerfer auch ABS, die elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und ESP®* mit Traktionskontrolle.

Der japanische Name "Kizashi" bedeutet übrigens frei übersetzt "Vorbote großer Dinge".

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Meistgelesene Artikel

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

Carbage Run: Billige Schrottkiste statt teurer Oldtimer

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

ADAC-Kindersitztest: Diese Modelle sind durchgefallen

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Neuer Seat Ibiza: Agil, komfortabel, bezahlbar

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare